Kunsthalle zu Kiel
24105 Kiel
Düsternbrooker Weg 1

Goya. Graphische Meisterblätter

Laufzeit: 15. September 2018 bis 13. Januar 2019

Das graphische Werk von Francisco de Goya (1746-1828) zählt zu den bedeutendsten der Kunstgeschichte. Die Kunsthalle zeigt aus eigenem Bestand ausgewählte Blätter zweier berühmter Serien: den 1815/16 entstandenen Torheiten (Los Disparates) und den Stierkampfszenen (Tauromaquia). In der Zusammenschau dieser beiden Graphikfolgen vermitteln sich eindrucksvoll die Weltsicht und die Stilmittel eines Künstlers, der seine Zeitgenossen sehr genau beobachtete, ihre Eitelkeiten und Schwächen. Goyas zentrale Themen in diesen beiden Serien sind die Absurdität des Daseins und gesellschaftliche Missstände, aber auch Grausamkeit, Angst, Verzweiflung und Tod. Der Künstler setzt sich mit Grenzerfahrungen des menschlichen Seins auseinander und lotet dabei auch künstlerisch-technisch die Grenzen des Darstellbaren aus.

Zur Museumseite: Kunsthalle zu Kiel

Kategorien:
Kunst | 19. Jahrhundert | 18. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Schleswig-Holstein | Ort:  Kiel |
Vergangene Ausstellungen
2020 (3)
2019 (10)
2018 (8)
2017 (7)
2016 (10)
2015 (7)
2014 (10)
2013 (11)
2012 (12)
2011 (9)
2010 (5)
2007 (1)
2006 (2)
2005 (8)
2004 (6)
2002 (2)
2001 (10)
2000 (11)
1999 (13)
1998 (5)
1997 (1)
1996 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunsthalle zu Kiel mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Barbara Niggl Radloff, Hannah Arendt während des 1. Münchner Kulturkritiker-Kongress, 1962 © Münchner Stadtmuseum
Barbara Niggl Radloff. Porträtfotografien und Reportagen 1958-2010
Münchner Stadtmuseum
München
19.11.2021 bis 20.03.2022
Abbildung: Brosinski, but what if I trip © Jenny Brosinski
Doch.
Kunstverein Schwerin
Schwerin
26.06.2021 bis 29.08.2021
Die Künstlerin entwirft minimalistische Bildgefüge mit einer – das Hier und Jetzt, ihre subjektive Wahrnehmung und Erinnerung streifenden – Abstraktion mit vereinzelten figuralen Elementen, die ...