Kunsthalle
26382 Wilhelmshaven
Adalbertstraße 28

Agata Madejska - Modified Limited Hangout

Laufzeit: 21. Oktober 2018 bis 06. Januar 2019

Mit der Ausstellung Modified Limited Hangout möchte die in London lebende Künstlerin Agata Madejska die Position des Einzelnen in der Gesellschaft und innerhalb politischer Systeme heute, hundert Jahre später, untersuchen. Hierbei fragt sich angesichts der heutigen Technologien, der Massenkommunikation und -medien, der globalen politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Krisen der Jetztzeit, ob es die Utopie eines künstlerischen Neuanfangs, wie zum Beispiel in dem 1918 von Bruno Taut initiierten Kettenbrief Die Gläserne Kette , angesichts der Unschärfe unserer Wahrnehmung und politischen Verfasstheit heute überhaupt noch geben kann.

Für diese Ausstellung begreift die Künstlerin den Raum der Kunsthalle Wilhelmshaven als Mikrokosmos, in dem ortsspezifische Installationen, Papierarbeiten, Fotografien, lichtempfindliche Objekte und Skulpturen in ein Ganzes zusammenfließen. Themen wie utopische Zukunftsmodelle, Kommunikationsstrategien und Propaganda, Überwachung, politische Symbolik, Rhetorik und gezielte Desinformation bilden hierfür den Ausgangspunkt. Der Titel Modified Limited Hangout bezieht sich auf das 1973 gehaltene Gespräch zwischen Richard Nixon und seinen Beratern, in dem diese über eine Verschleierungstaktik zur Watergate Affäre sprachen. Bei der aus der Spionage stammenden Verschleierungstaktik wird ein Teil der Wahrheit gezielt an die Öffentlichkeit gespielt. Das grundlegende Problem bleibt hinter dieser Scheinenthüllung verborgen.
Wohin sollen wir uns wenden, um wohin zu gelangen? lautet der Titel der Künstlerpublikation in Form eines Kettenbriefs zwischen Nina Franz, Rebekka Ladewig und Eva Wilson, der innerhalb der Ausstellung erscheint. Die drei Autorinnen widmen sich hierin einem schriftlichen Austausch zu unserer politischen Gegenwart, die sich dem Individuum aufgrund der zunehmend digitalen Informationsflut scheinbar immer weiter entzieht und unschärfer wird. Auf Bruno Tauts utopischen Kettenbrief zurückblickend entsteht eine Kommunikation über die Probleme unserer Gegenwart, mögliche Zukunftsmodelle und Wege der Orientierung in unsicheren Zeiten.

Zur Museumseite: Kunsthalle

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Wilhelmshaven |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (5)
2017 (3)
2016 (2)
2014 (2)
2013 (2)
2012 (2)
2011 (5)
2010 (4)
2009 (2)
2008 (3)
2003 (1)
2002 (7)
2001 (1)
2000 (6)
1999 (2)
1998 (2)
1997 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunsthalle mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Insel Mainau_Johann L. Bleuler_1820 © Rosgartenmuseum Konstanz
Idyllen zwischen Berg und See - Die Entdeckung von Bodensee und Alpenraum
Rosgartenmuseum
Konstanz
29.06.2021 bis 09.01.2022
Während der Aufklärung entdeckten Dichter und Maler den wildromantischen Voralpenraum und den Bodensee. Sie lobten das Licht, die schroffe Bergwelt, Klöster und Ruinen sowie die verträumte Freundl...
Abbildung: Barbara Niggl Radloff, Hannah Arendt während des 1. Münchner Kulturkritiker-Kongress, 1962 © Münchner Stadtmuseum
Barbara Niggl Radloff. Porträtfotografien und Reportagen 1958-2010
Münchner Stadtmuseum
München
19.11.2021 bis 20.03.2022