Franz Marc Museum
82431 Kochel am See
Franz Marc Park 8-10

10 Jahre "neues" Franz Marc Museum

Laufzeit: 30. September 2018 bis 17. Februar 2019

Zu den wichtigsten Konvoluten des Museums gehören Franz Marcs Arbeiten auf Papier, die mit über 100 Werken zu den größten Werkkomplexen dieser Art in öffentlichen Sammlungen gelten dürfen.
Fast die Hällfte dieser Arbeiten stammt aus den mehr als dreißig Skizzenbüchern, die Franz Marc im Laufe seines Lebens besaß. Er nutzte sie als Notizhefte, um Eindrücke aus der Natur spontan zu skizzieren, um Ideen – oft abstrakter oder ornamentaler Art – zeichnerisch durchzuspielen und schließlich auch, um Entwürfe für Gemälde bis ins Detail auszuarbeiten.

Zu den eindrucksvollsten Blättern aus der Sammlung des Franz Marc Museums gehören neben den Skizzenbuchblättern die Vorzeichnung für das Gemälde »Junges Pferd in Berglandschaft« (1911, Lenbachhaus) oder der früheste Entwurf für das Gemälde »Turm der Blauen Pferde« (1912/13), das heute verschollen ist. Das Franz Marc Museum plant einen neuen Sammlungskatalog, der im Sommer 2019 erscheinen wird. Bei den Vorbereitungen dieser Publikation werden wichtige Bereiche der Sammlung vor dem Hintergrund des aktuellen Forschungsstands neu betrachtet, geordnet und unseren Besuchern vorgestellt.

Zur Museumseite: Franz Marc Museum

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Kochel am See |
Vergangene Ausstellungen
2021 (1)
2020 (1)
2019 (5)
2018 (2)
2017 (2)
2016 (3)
2015 (3)
2014 (5)
2013 (5)
2012 (3)
2011 (4)
2010 (3)
2009 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Franz Marc Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Entertainer Sammy Davis Jr., Munich 1972 © Dimitri Soulas, Münchner Stadtmuseum
Nachts. Clubkultur in München
Münchner Stadtmuseum
München
24.07.2021 bis 01.05.2022
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...