Eine neue Zeit der Bilder. Highlights der klassischen Moderne aus der Sammlung

Laufzeit: 21. Dezember 2019 bis 13. April 2020

Zum Einklang in das Jubiläumsjahr 2020, in dem die Kunstsammlungen Chemnitz auf 100 Jahre als der als kommunale Einrichtung zurückblicken, zeigen die Kunstsammlungen am Theaterplatz eine besondere Auswahl an herausstechenden Werken der klassischen Moderne. Hierfür wurde ein neuer Ausstellungsraum eingerichtet. Zusammen mit der umfangreichen Präsentation der Werke von Karl Schmidt-Rottluff entsteht so ein Panorama eines Museums der Moderne, das seine programmatischen Wurzeln als Museum der Gegenwart vor 100 Jahren entwickelte.

Der thematisch offene Parcours konzentriert sich auf Gemälde und Skulpturen des Impressionismus und Expressionismus sowie der neuen Sachlichkeit und auf individuelle Setzungen von Künstlern, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Chemnitz gearbeitet haben. Ausgestellt und wiederzuentdecken sind Portraits von Künstlerinnen und Künstlern, lokale, neusachliche und idyllische Landschaften, Bilder der modernen, industriellen Stadt und ihrer Bewohnerinnen und Bewohner.

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert | Museumsgeschichte / Museumstechnik |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen | Ort:  Chemnitz |
Vergangene Ausstellungen
2020 (2)
2019 (11)
2018 (10)
2017 (9)
2016 (6)
2015 (3)
2014 (2)
2013 (2)
2012 (4)
2011 (4)
2010 (6)
2009 (3)
2008 (2)
2007 (2)
2006 (2)
2005 (5)
2004 (9)
2003 (13)
2002 (11)
2001 (13)
2000 (5)
1999 (5)
1998 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstsammlungen Chemnitz - Museum am Theaterplatz mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Manfred Koch, Im_Dschungel © Dr. Karin Bury.
Was ist Exotik?
Höfische Kunst des Barock
Bruchsal
23.06.2021 bis 12.09.2021
Mit „Was ist Exotik?“ eröffnet Schloss Bruchsal am 23. Juni eine Sonderausstellung zum Themenjahr „Exotik. Faszination und Fantasie“ der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg....
Abbildung: Barbara Niggl Radloff, Hannah Arendt während des 1. Münchner Kulturkritiker-Kongress, 1962 © Münchner Stadtmuseum
Barbara Niggl Radloff. Porträtfotografien und Reportagen 1958-2010
Münchner Stadtmuseum
München
19.11.2021 bis 20.03.2022