Höfische Kunst des Barock
76646 Bruchsal
Schloß Bruchsal
Abbildung: Manfred Koch, Im_Dschungel © Dr. Karin Bury.

Was ist Exotik?

Laufzeit: 23. Juni 2021 bis 12. September 2021  

Mit „Was ist Exotik?“ eröffnet Schloss Bruchsal am 23. Juni eine Sonderausstellung zum Themenjahr „Exotik. Faszination und Fantasie“ der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Dabei kooperiert die Schlossverwaltung Bruchsal mit der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt: „Die Ausstellung der Künstlerinnen und Künstlern des Förderateliers ‚Molemol‘ soll ein aktiver Beitrag zur Inklusion sein“, erklärte Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. „Als Institution des Landes haben wir den direkten Auftrag, das Erbe des Landes und die Schauplätze seiner Geschichte für möglichst alle Menschen zugänglich zu machen.“

Die farbenfrohen Gemälde der Künstlerinnen und Künstler, die alle in Wohngemeinschaften der Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt leben, spiegeln deren persönliche Sicht auf Exotik und Exotisches: ob fremde Tier- und Lebenswelten, Südfrüchte, Urlaubsträume und Menschen aus fernen Ländern. Zu den Werken inspirierte sie ein Besuch im Schloss. Die Ausstellung ist bis zum 12. September in den Sonderausstellungsräumen der Zwischenetage zu sehen.

Lebensraum Lebenshilfe
Die Lebenshilfe Speyer-Schifferstadt bietet erwachsenen Menschen mit geistiger Behinderung neben sportlichen und musischen Aktivitäten seit 2007 auch künstlerische Angebote, die ein breites Spektrum kreativen Schaffens abdecken sowie gemeinsame Museums- und Ausstellungsbesuche einschließen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dreier Malgruppen sowie die Künstlerinnen und Künstler des Förderateliers „Molemol“ präsentieren ihre Gemälde in Gemeinschafts- und Einzelwerken in den Sonderausstellungsräumen von Schloss Bruchsal. Fremde Tier- und Lebenswelten, Südfrüchte, Urlaubsträume und Menschen aus fernen Ländern finden sich unter den gegenständlichen Darstellungen. Doch auch die meist großformatigen abstrakten Farbfeuerwerke oder die grafisch-zeichenhaft gegliederten Flächenbilde entführen in malerisch-exotische Dimensionen, die es in dieser Ausstellung zu erkunden lohnt.

kreativ und überraschend
„Unsere Künstler und Künstlerinnen sind der Frage ‚Was ist Exotik‘ nachgegangen. Ihre kreativen, oft überraschenden Antworten können wir den Gästen von Schloss Bruchsal nun präsentieren“, freut sich Dr. Karin Bury, die Leiterin des Ateliers „Molemol“ und Kuratorin der Ausstellung. Zu jedem Bild gibt es eine Begleittafel in großer Schrift und rollstuhlgerechter Hängung, welche die Künstlerin bzw. den Künstler vorstellt und die Gedanken zum Werk wiedergibt. In einer Begleitpublikation zur Ausstellung sind alle Werke mit Beschreibungstext zu finden. Die Textbeiträge sind dort auch in Leichter Sprache zu finden. Das Buch ist für 19,80 Euro im Schlossshop erhältlich.

Inklusion und Barrierefreiheit als Ziel
Die Öffnung der Monumente für Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen ist schon seit einiger Zeit eines der wichtigsten Ziele der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Barrierefreiheit in den historischen Monumenten des Landes erfordert oft maßgeschneiderte Einzellösungen für die jeweilige Situation. Schloss Bruchsal wurde bereits beim Wiederaufbau mit Aufzügen ausgestattet. Dies und niedrige bzw. fehlende Türschwellen machen das Schloss komplett barrierefrei erlebbar.

Katalog: Eine Begleitpublikation zur Ausstellung ist im Schloss-Shop erhältlich.

Zur Museumseite: Höfische Kunst des Barock

Kategorien:
Kunst | 21. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Bruchsal |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (3)
2017 (2)
2016 (1)
2015 (2)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (3)
2010 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Höfische Kunst des Barock mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...