Ostholstein-Museum
23701 Eutin
Schlossplatz 1

Lebenszeiten - Lebenszeichen - Patienten der Eutiner Palliativstation in fotografischen Porträts von Rainer Wiedemann

Laufzeit: 08. Dezember 2001 bis 27. Januar 2002

Die Ausstellung "Lebenszeiten-Lebenszeichen" des Lübecker
Künstlers Rainer Wiedemann zeigt Patienten der Palliativstation des
Eutiner St. Elisabeth-Krankenhauses in fotografischen Portraits.
Angeregt wurde die Ausstellung durch den Chefarzt des Eutiner
Krankenhauses Dr. Bernhard Greiling.

Mit Geduld und Sensibilität hat sich der Künstler Menschen mit
fortgeschrittenen Krebserkrankungen genähert. Das Team der Eutiner
Palliativstation sorgt für die Verbesserung und Erhaltung von
Lebensqualität und Würde. In dieser individuell sehr unterschiedlich
gelebten Zeitspanne finden oft Begegnungen von kaum gekannter
spiritueller und emotionaler Intensität statt. Intensivmedizin, Sterbehilfe, Lebensverlängerung, Euthanasie,
Palliativmedizin, Hospizarbeit, Trauer: Themen, mit denen jeder früher oder später konfrontiert wird.

Rainer Wiedemann ist Maler und Fotograf; seine künstlerische Ausbildung
erhielt er an der Universität in Mainz. Seit 1973 lebt und arbeitet er in
Lübeck und ist dort Vorsitzender der ,,Gemeinschaft Lübecker Maler und
Bildhauer e.V.", die am 23. November 2001 die diesjährige ,,Jahresschau
Lübecker Künstlerinnen und Künstler" im Kulturforum Burgkloster in
Lübeck eröffnen konnte. Rainer Wiedemann hat vom Februar 2001 bis zum Oktober 2001 die
Porträtfotos auf hochempfindlichen Schwarzweißfilmen in den
Krankenzimmern ohne zusätzliche Hilfsmittel (Beleuchtung o.ä.) angefertigt
und dann im eigenen Labor rasch entwickelt, um sie den Patienten bald
nach den Gesprächen, während derer sie entstanden, zu zeigen und zu
schenken.

Der Fotograf Rainer Wiedemann hat sich gleichsam als Vertreter der
öffentlichen Gesellschaft, die sich im Normalfall den Themen Krankheit,
Krankenhaus, Krebs und Sterben auf Raten gern entzieht, gesehen - jetzt wollte er den Patienten ,,Mensch"
begegnen und sprechen lassen über seine Ängste, Nöte, Verzweiflungen, Wünsche, Hoffnungen und auch
einfach über seine Lebenserfahrungen und -inhalte. In den unterschiedlich langen, teils häufigen Gesprächen mit
einzelnen Patienten wollte er ein fotografisches Porträt erstellen, das den Patienten als individuelle Persönlichkeit
und nicht als Teil des Krankenhausbetriebes zeigt.

Zur Museumseite: Ostholstein-Museum

Kategorien:
Fotografie |  Ausstellungen im Bundesland Schleswig-Holstein | Ort:  Eutin |
Vergangene Ausstellungen
2020 (3)
2019 (7)
2018 (8)
2017 (9)
2016 (4)
2014 (2)
2012 (4)
2011 (6)
2010 (3)
2009 (5)
2008 (2)
2007 (4)
2006 (2)
2005 (10)
2004 (3)
2003 (14)
2002 (11)
2001 (9)
2000 (13)
1999 (12)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Ostholstein-Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Gussform für eine Kreuzigungsgruppe, um 1500 © LWL-Archäologie für Westfalen
Die Siedler von Bielefeld
Historisches Museum
Bielefeld
27.06.2021 bis 26.09.2021
Nach den Ausgrabungen an der Welle in den Jahren 2000-2002 hatte ein archäologisches Team der LWL-Archäologie für Westfalen 2017/18 erstmals wieder die Gelegenheit, ein größeres Areal in der Biel...
Abbildung: Insel Mainau_Johann L. Bleuler_1820 © Rosgartenmuseum Konstanz
Idyllen zwischen Berg und See - Die Entdeckung von Bodensee und Alpenraum
Rosgartenmuseum
Konstanz
29.06.2021 bis 09.01.2022
Während der Aufklärung entdeckten Dichter und Maler den wildromantischen Voralpenraum und den Bodensee. Sie lobten das Licht, die schroffe Bergwelt, Klöster und Ruinen sowie die verträumte Freundl...