Gemäldegalerie Dachau
Adresse:
Konrad-Adenauer-Str. 3
85221 Dachau
Karte

 Onlineshop auf der Internetseite
 Café/Restaurant vorhanden
 behindertengerecht
Kontakte:
+49-(0)-8131-5675 0
+49-(0)8131-7830 5
© Günter Standl 2005, Dachauer Galerien und Museen
Öffnungszeiten:

Di-Fr 11-17 Uhr; Sa, So, Feiertag 13-17 Uhr

Führungen:

Die Termine der offenen Führungen finden Sie auf unserer Webseite www.dachauer-galerien-museen.de unter "Termine". Gruppenführungen können unter Tel. 08131/5675-13 oder verwaltung@dachauer-galerien-museen.de angemeldet werden.
Verkehrsanbindung / Verkehrshinweise:

S-Bahn: S 2 München – Dachau Bahnhof alle 20 Minuten.
Vom Bahnhof aus fährt werktags und samstags bis 14 Uhr alle 10 Minuten der Citybus (719) in die Altstadt. Sonntags und Feiertags verkehren die Buslinien 720 und 722.

Thema:

Der Initiative und Sammeltätigkeit von Dachauer Bürgern und Künstlern im Museumsverein verdankt Dachau die Eröffnung der ersten Gemäldegalerie im Dachauer Schloss im Jahr 1908. Damit blickt sie auf eine fast hundertjährige Tradition zurück. Seit 1985 hat sie ihren Platz im Herzen der Altstadt. 1988 wurde die Leitung vom Zweckverband Dachauer Galerien und Museen übernommen. Seit dem Umbau 2005 präsentiert sich das Museum als moderne und offene Einrichtung mit einer Dachterrasse hoch über der Stadt.

Im Mittelpunkt der ständigen Ausstellung steht die Künstlerkolonie Dachau mit ihrer Blütezeit um das Jahr 1900. Etwa 200 Bilder und einige ausgewählte Skulpturen dokumentieren die Entwicklung der Landschaftsmalerei in Dachau von ihren Anfängen bis weit ins 20. Jahrhundert hinein.
Der Rundgang beginnt mit der Entdeckung des vor den Toren Münchens gelegenen Marktorts Dachau und seiner stimmungsvollen Mooslandschaft durch die Maler um die Mitte des 19. Jahrhunderts. In den folgenden Jahrzehnten kamen immer mehr Künstler nach Dachau und trugen zur Entstehung einer Künstlerkolonie bei. Eine kleine Gruppe von Malern, darunter Adolf Hölzel, Ludwig Dill und Arthur Langhammer, wurde 1898 durch eine Ausstellung in Berlin als „Neu-Dachauer“ überregional bekannt. Ihre künstlerischen Ideen führten zur abstrakten Malerei und legten den Grundstein zur Entstehung der modernen Kunst des 20. Jahrhunderts.
Der Ausbruch des Ersten Weltkriegs bereitete dieser Entwicklung ein jähes Ende. Doch auch die danach einsetzende Neuorientierung in der Kunst hinterließ in Dachau ihre Spuren.
Neben der ständigen Ausstellung werden in Sonderausstellungen regelmäßig einzelne Aspekte der Dachauer Freilichtmalerei gezeigt und andere europäische Künstlerkolonien vorgestellt.
Wechselausstellungen
Baum-Bilder
18.05.2018 bis 16.09.2018  

Unser Lebensraum ist u.a. geprägt durch die vertraute heimische Pflanzen- und Tierwelt, die oft ohne dass wir uns dessen bewusst sind, zu unserem Heimatgefühl beiträgt. In Deutschland wurde der Wald seit der Romantik als Ort mythischer und historischer Ereignisse verehrt. Auch viele Märchen und ...  
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (3)
2016 (3)
2015 (3)
2014 (2)
2011 (1)
Umkreissuche
Umkreis von  5,  10,  20,  50 oder  100 Kilometern.