Städtische Galerie Villa Zanders
Adresse:
Konrad-Adenauer-Platz
51465 Bergisch Gladbach
Karte

 behindertengerecht
Kontakte:
+49-(0)2202-142 334
+49-(0)2202-142 340
© Städtische Galerie Villa Zanders
Öffnungszeiten:

Di-So 11-17 Uhr; Do 11-19.30 Uhr

Verkehrsanbindung / Verkehrshinweise:

S-Bahn S11 ab Köln Hbf; BAB A 3 Abfahrt Köln-Dellbrück, BAB A 4 Abfahrten Refrath, Frankenforst, Moitzfeld

Thema:

Im historischen Ambiente der Erdgeschoßräume werden überwiegend Gemälde des 19. Jahrhunderts gezeigt. Sie haben meist einen unmittelbaren Bezug zu Bergisch Gladbach. So ist der hier geborene, zur Düsseldorfer Schule gehörende Johann Wilhelm Lindlar (1816-1896) mit einigen seiner Alpenlandschaften vertreten. Der Düsseldorfer Schule ist auch der Heidelberger Carl Ludwig Fahrbach (1835-1902) zuzurechnen. Von ihm stammen einige spätromantische Landschaften. Und daß auch Frauen, zumindest in gehobenen Kreisen, gelegentlich malten, ist nicht nur für Maria Zanders belegt, sondern auch für zwei weitere Damen der Gladbacher Gesellschaft: für Catharina Fischbach (1804-1872) und Alexe Altenkirchen (1871-1943), Professorin der Kölner Kunstgewerbeschule und Werbechefin der Firma Zanders. Zusammen mit den Portraitmedaillons des Bildhauers Hermann Wittig (1845-1882) vermag die kleine lokalhistorische Sammlung eine Vorstellung von der bürgerlichen Kultur einer noch jungen Industriestadt am Ausgang des 19. Jahrhunderts zu vermitteln.
Vergangene Ausstellungen
2018 (5)
2017 (3)
2016 (7)
2015 (11)
2014 (8)
2013 (8)
2012 (5)
2011 (9)
2010 (4)
2009 (2)
2008 (1)
2007 (3)
2006 (4)
2005 (8)
2004 (3)
2003 (6)
2002 (11)
2001 (9)
2000 (8)
1999 (2)
1998 (8)
Umkreissuche
Umkreis von  5,  10,  20,  50 oder  100 Kilometern.