Kunsthalle Nürnberg
Adresse:
Lorenzer Straße 32
90402 Nürnberg
Karte

 Onlineshop auf der Internetseite
 teilweise behindertengerecht
Kontakte:
+49-(0)911-2312853
+49-(0)911-2313721
Öffnungszeiten:

Do-So 10-17 Uhr; Mi 10-20 Uhr

Führungen:

jeden Mittwoch um 18 Uhr und an ausgewählten Sonntagen um 11 Uhr
Verkehrsanbindung / Verkehrshinweise:

U-Bahn: alle Linien - Haltestelle Hauptbahnhof; Tram 8,9 - Haltestelle Marientor; Parkhäuser: Adlerstraße, Katharinenhof, Insel Schütt, Rosa-Luxemburg-Platz

Thema:

Die Kunsthalle Nürnberg wurde 1967 als Institution für internationale zeitgenössische Kunst gegründet. Als Wechselausstellungshaus präsentiert sie Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst und zur so genannten Zweiten Moderne der sechziger Jahre.
Sie befindet sich in einem Gebäude, das 1912 als Kunstausstellungshalle am Marientor im ehemaligen Zwingerbereich der Stadtmauer errichtet wurde und zunächst die städtische Kunstsammlung beherbergte. In den dreißiger Jahren wurde das Gebäude in Fränkische Galerie umbenannt und als Haus für Wechselausstellungen zur fränkischen Kunst genutzt.
Anlass für die Gründung der Kunsthalle Nürnberg war die Schaffung eines Ausstellungsforums für die Präsentation und Vermittlung internationaler zeitgenössischer Kunst sowie der Aufbau einer städtischen Sammlung zur internationalen Gegenwartskunst. 1997 wurde die Sammlung als Dauerleihgabe an das Neue Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg übergeben. Seitdem konzentriert sich die Kunsthalle Nürnberg auf die Aufgabe, durch Themenausstellungen und die Vorstellung herausragender künstlerischer Einzelpositionen, die aktuellen Tendenzen der Gegenwartskunst zu vermitteln. Jährlich finden etwa 6 Ausstellungen statt, die zum Teil von Zusatzveranstaltungen (Vorträge, Vorstellung von Künstlerprojekten, etc.) begleitet werden.
Wechselausstellungen
Benjamin Houlihan
01.06.2017 bis 13.08.2017  

Benjamin Houlihan zeigt in seiner Ausstellung „Salad Days“ neue Zeichnungen, Skulpturen und Installationen, die unsere Sehgewohnheiten ins Wanken bringen: Optische Täuschungen verändern die Säle der Kunsthalle Nürnberg, ein Konzertflügel, eine Schrankwand und andere Möbel aus Holz werden d...  
Mona Ardeleanu. Marianne-Defet-Malerei-Stipendium
01.06.2017 bis 13.08.2017  

Im Mittelpunkt der Malerei von Mona Ardeleanu (*1984 in Lörrach) stehen präzise konstruierte, fantastische Objekte, die die Künstlerin selbst als „Körper“ bezeichnet. Diese surrealen Körper, die zugleich organisch und geometrisch erscheinen, schweben frei in einem undefinierten, monochromen...  
Vergangene Ausstellungen
2017 (2)
2016 (4)
2015 (4)
2014 (4)
2013 (2)
2012 (1)
2011 (4)
2010 (5)
2009 (3)
2008 (3)
2007 (3)
2006 (5)
2005 (4)
2004 (3)
2003 (4)
2002 (4)
2001 (4)
2000 (8)
1999 (5)
1998 (4)
1997 (2)
Umkreissuche
Umkreis von  5,  10,  20,  50 oder  100 Kilometern.