Stadtmuseum
65719 Hofheim am Taunus
Burgstraße 11

Im Rausch des Elementaren
Utopie und Realität in Werken des Spätexpressionismus 1915 - 1925

Laufzeit: 23. Oktober 2005 bis 15. Januar 2006

Eine Ausstellung der Nationalgalerie im Rahmen des Föderalen Programms der Staatlichen Museen zu Berlin Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

Unter dem Aspekt der Nachwirkung und Sozialisierung des Expressionismus vermittelt die Ausstellung einen spezifischen Blick auf die Kunst der sog. zweiten Generation des Expressionismus, d. h. auf die Kunst der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg bzw. der frühen zwanziger Jahre der Weimarer Republik.

Eine Generation von Künstlern, aufgewühlt und mitgerissen von den Schlachten des Ersten Weltkrieges und der Novemberrevolution in Deutschland, prägte eine breite Kunst-Strömung, die aus dem Expressionismus der Vorkriegszeit entstanden war. Im Unterschied zu dem Vorläufer begriff sie ihre Rolle nicht in der reinen Opposition, sondern wollte aktiv mitgestalten am Bild des neuen Menschen in einer brüderlichen Welt

Die Ausstellung „Im Rausch des Elementaren“ der Berliner Nationalgalerie zeigt die Kunst der so bezeichneten „zweiten Generation“ deutscher Expressionisten. Thematisch ist diese Ausstellung besonders geprägt vom Aspekt der Hinwendung zum Realismus. Sie vermittelt einen spezifischen Blick auf die Kunst der Nachkriegszeit und der frühen Zwanziger Jahre der Weimarer Republik.
Die Auswahl umfasst rund 70 Werke namhafter Maler und Bildhauer wie Otto Dix, Conrad Felixmüller, George Grosz, Karl Hofer, Ludwig Meidner, Georg Schrimpf, Rudolf Belling, Ewald Mataré, Emy Roeder, Renée Sintenis und William Wauer ebenso wie Arbeiten zu unrecht weniger bzw. nur regional bekannter Künstler wie Peter August Böckstiegel, Heinrich Ehmsen, Oskar Fischer, Bernhard Kretzschmar, Wilhelm Lachnit, Wilhelm Rudolph, Jakob Steinhardt, Horst Strempel, Karl Völker, Herbert Garbe, Oswald Herzog, Bernhard Hoetger und Richard Horn.
Ihr frühes Schaffen ist eng verbunden mit dem apokalyptischen Erlebnis des Ersten Weltkriegs und dem menschenverbrüdernden Pathos der Novemberrevolution. Die Ausstellung weist auf die verschiedenen stilistischen und thematischen Facetten dieser Ausdruckskunst in ihrer Entwicklung. Von einer durch Weltgewitter und Revolutionswirren aufgewühlten Farb- und Formensprache über die kubo-futuristische Dynamisierung der Wirklichkeit bis zur fast veristischen Überzeichnung der Realität ist die Palette breit gefächert und zeigt die Tendenz von der unmittelbaren Nachfolgeschaft des Expressionismus zu einer immer stärker werdenden Hinwendung zum Realismus. Thematisch spannt sich der Bogen vom Großstadttrauma über Darstellungen der Revolutionskämpfe zu allegorischen Formulierungen und Metaphern bis zu Porträts, Caféhaus- und Zirkusdarstellungen, Landschaften und Stilleben. Auch hier zeigt sich im Zuge der Stabilisierung und Stagnation der Weimarer Republik der allmähliche Rückzug von der großen Verheißungsutopie einer neuen Welt in die kleine Depression des Alltags.

Eine Ausstellung der Nationalgalerie im Rahmen des Föderalen Programms der Staatlichen Museen zu Berlin/Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

Katalog: 95 Seiten, 10,00 €

Zur Museumseite: Stadtmuseum

Kategorien:
Kunstgeschichte |  Ausstellungen im Bundesland Hessen | Ort:  Hofheim am Taunus |
Vergangene Ausstellungen
2016 (3)
2014 (1)
2013 (2)
2012 (2)
2011 (3)
2010 (3)
2009 (1)
2008 (2)
2007 (3)
2006 (2)
2005 (3)
2004 (1)
2000 (1)
200 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Stadtmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Zum Fressen gern? Tiere und ihre Menschen. Foto: Ulrich Ammersinn © Foto: Ulrich Ammersinn
Zum Fressen gern? Tiere und ihre Menschen
Museum Oberschönenfeld
Gessertshausen
29.03.2020 bis 04.10.2020
Haustier, Nutztier, Leibspeise – Tiere begegnen uns überall. Unsere Beziehung zu ihnen ist widersprüchlich: Wir züchten, dressieren und schlachten Tiere. Gleichzeitig dienen sie uns als Freunde, ...
Abbildung: Ausstellungsplakat © Ostholstein-Museum
OSTHOLSTEIN im Blick der Norddeutschen Realisten
Ostholstein-Museum
Eutin
23.08.2020 bis 22.11.2020
Bereits 2018 und 2019 fanden auf Einladung des Museums Malsymposien im Kreisgebiet statt, während derer die Mitglieder der Künstlervereinigung der Norddeutschen Realisten den Kreis Ostholstein von F...