Joan Miró Fantastische Welten - 125 Druckgrafiken aus der Fundació Joan Miró

Laufzeit: 29. November 2005 bis 15. Januar 2006

Mitte der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts vollzog Joan Miró (1893 – 1983) in Paris unter dem Einfluss von Dadaismus und Surrealismus die grundlegende Hinwendung zur Abstraktion. In den 30er Jahren wechselte seine Bildsprache zwischen Fantasie und der Einbindung der sichtbaren Wirklichkeit. In dieser Zeit setzte auch Mirós intensive Auseinandersetzung mit druckgrafischen Techniken ein. Auf diesen wichtigen Werkaspekt im Oeuvre des Künstlers konzentriert sich die Ausstellung mit Leihgaben aus der Fundació Joan Miró in Barcelona. Die Werkauswahl dokumentiert Mirós spannungsvolle künstlerische Balance zwischen Figuration und Abstraktion. Miró entwickelte seine aus Linien, Farben, Zeichen und Symbolen bestehende Bildsprache und komponierte eigenartige Traumbilder. Dabei konzentrieren sich seine Formen in stets neuen Kompositionen auf die Farben Schwarz, Grün, Gelb, Blau und Rot.

Katalog: Joan Miró – Fantastische Welten 125 Druckgrafiken aus der Fundació Miró - Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit Textbeiträgen von Maria Lluїsa Borràs, Barcelona und Nils Ohlsen, Emden. Softcover, EUR 20,00

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Hessen | Ort:  Bad Homburg vor der Höhe |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (2)
2017 (4)
2016 (4)
2015 (4)
2014 (5)
2013 (3)
2012 (5)
2011 (5)
2010 (4)
2009 (3)
2008 (5)
2007 (1)
2006 (1)
2005 (1)
2001 (4)
2000 (3)
1999 (3)
1998 (1)
1997 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu ALTANA Kulturstiftung im Sinclair-Haus mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © Mark Golasch
Raubbau
LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Witten
05.05.2019 bis 15.12.2019
Der Bedarf der Menschheit an Rohstoffen ist gewaltig. Kobalt, Coltan, Lithium, Mangan, Kupfer – ohne sie gibt es weder Smartphones noch Elektroautos, Stahl oder Stromkabel. Viele der mineralischen R...
Abbildung:  © Bundespreis Ecodesign
Bundespreis Ecodesign 2020
Ludwigsburg Museum
Ludwigsburg
16.04.2020 bis 30.05.2020
Wie sich Produkte auf die Umwelt und unsere Alltagskultur auswirken, wird maßgeblich durch deren Design bestimmt. Gutes Design überzeugt sowohl ästhetisch als auch ökologisch. Der Bundespreis ecod...