Natalija Gontscharowa: Zwischen russischer Tradition und europäischer Moderne

Laufzeit: 07. Oktober 2009 bis 24. Januar 2010

Natalija Sergejewna Gontscharowa war eine russisch-französische Malerin, die die russische Avantgarde mitbegründet hat. Mit ihren vielfältigen Gemälden, Papierarbeiten, Buch-, Stoff-, Kostüm- und Bühnenbildentwürfen trug sie maßgeblich zum künstlerischen Entwicklungsprozess in Russland und Europa bei. Geboren wurde sie am 16. Juni 1881 in Laditschino bei Tula in Russland. 1917 übersiedelte Natalija Gontscharowa mit Michail Larionow nach Paris, wo sie am 17. Oktober 1962 starb. Ihr gesamter Nachlass kam nach Larionows Tod in die Tretjakow Galerie nach Moskau.

»Natalija Gontscharowa. Zwischen russischer Tradition und europäischer Avantgarde« ist die erste monographische Ausstellung der großen Avantgardistin. Gemeinsam mit den russischen Kollegen der Tretjakow Galerie werden das Werk und der Nachlass der Gontscharowa erstmalig wissenschaftlich aufgearbeitet und die Ergebnisse dieser Forschungsarbeit nun nach langen Jahren der Verschlossenheit in den Opelvillen präsentiert.

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Hessen | Ort:  Rüsselsheim |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (3)
2017 (4)
2016 (6)
2015 (5)
2014 (4)
2013 (6)
2012 (4)
2011 (3)
2010 (4)
2009 (4)
2008 (3)
2007 (3)
2000 (1)
1999 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Stiftung Opelvillen - Zentrum für Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Kinopremiere in Bielefeld, 1950er Jahre © Stiftung Tri-Ergon Filmwerk
Die große Illusion
Historisches Museum
Bielefeld
06.09.2020 bis 25.04.2021
Abbildung: Blick in den Zunftsaal © Rosgartenmuseum Konstanz
Schätze des Südens
Rosgartenmuseum
Konstanz
02.07.2020 bis 11.04.2021
Jubiläumsausstellung zum 150. Geburtstag des Rosgartenmuseums Konstanz....