Haus Peters
25882 Tetenbüll
Dörpstraat 16

Peter Haefcke
Schwarzweiß-Fotografien von Eiderstedt

Laufzeit: 26. September 2009 bis 08. November 2009

Peter Haefcke bevorzugt für seine Aufnahmen immer noch den traditionellen Umgang mit Filmmaterial, Entwickler und „richtigem“ Fotopapier (Barytpapier). So sind auch die in der Ausstellung gezeigten etwa 40 Bilder ausnahmslos in analoger Technik entstanden. Diese Sonderausstellung bietet einen einzigartigen Ausflug in die Vielfalt und Einmaligkeit der Eiderstedter Landschaft.

Der Fotograf Peter Haefcke
Peter Haefcke wurde 1949 in Hamburg geboren und hat nach Maschinenbaustudium und dreijähriger Ingenieurtätigkeit Erziehungswissenschaften und Physik studiert. Seit 1981 arbeitet er in Hamburg als Berufsschullehrer im Bereich Metall- und Maschinentechnik. Im Jahr 1999 ergab sich die Möglichkeit, eine Lehrerstelle für die Fotografenausbildung in Hamburg zu übernehmen, und er ließ sich mit einem Drittel seines Stundenkontingents an diese Berufsschule abordnen.
Seit Anfang der Siebziger Jahre beschäftigt sich Peter Haefcke intensiv mit der Schwarzweißfotografie, erwarb gestalterische Grundkenntnisse in Amateurfotografen-Vereinen und fotografierte neben dem Studium elektronische Bauteile für Kataloge. Die erfolgreiche Teilnahme an verschiedenen Ausstellungen und Wettbewerben führte 1996 zur Zusammenarbeit mit dem Pinneberger Runkel-Verlag.
Im Rahmen einer Serie über Küstenlandschaften kam er im Jahre 2003 zum ersten Mal nach Eiderstedt. Im Wechsel der verschiedenen Jahreszeiten entstanden hier in den folgenden Jahren wunderbare Aufnahmen von der Küste, von dem Hinterland, von den Menschen und Städten der schönen Halbinsel.
Im Vergleich zu anderen Regionen der Nordseeküste konnte auf Eiderstedt weitgehend die Ursprünglichkeit bewahrt werden. Endlose Felder, Windkraftanlagen und andere Zeugnisse moderner Landwirtschaft und Technik finden sich auch hier, und sie gehören zu einer realistischen Beschreibung der Halbinsel. Aber sie dominieren nicht jeden Blick auf den Horizont. Es gibt hier noch den hohen Himmel, den alten Haubarg, den breiten Strand und den kleinen Hafen.
Obgleich sich inzwischen die Digitaltechnik privat wie professionell durchgesetzt hat, bevorzugt Peter Haefcke für seine Aufnahmen immer noch den Umgang mit Filmmaterial, Entwickler und „richtigem“ Fotopapier (Barytpapier). So sind auch die in der Ausstellung gezeigten etwa 40 Bilder ausnahmslos in analoger Technik entstanden. Der Fotograf will in einer Zeit „geschwätziger Buntheit“, wie er formuliert, verstärkt noch durch die digitalen Bildbearbeitungsmöglichkeiten, welche zunehmend die heutigen Sehgewohnheiten bestimmen, den Betrachter wieder an die Schönheit von Formen, Strukturen und Tonwerten heranführen. Diese Sonderausstellung bietet einen einzigartigen Ausflug in die Vielfalt und Einmaligkeit der Eiderstedter Landschaft.
Die Schwarzweiß-Fotografien können käuflich erworben werden.

Katalog: „Bahnverbindungen“. In Hamburg unterwegs, Runkel Verlag 2001, 132 Seiten, 14,95 Euro, ISBN: 978-3980559-80-5

Zur Museumseite: Haus Peters

Kategorien:
Fotografie |  Ausstellungen im Bundesland Schleswig-Holstein | Ort:  Tetenbüll |
Vergangene Ausstellungen
2016 (1)
2015 (2)
2014 (1)
2013 (2)
2012 (4)
2011 (5)
2010 (6)
2009 (7)
2008 (5)
2007 (7)
2006 (8)
2005 (4)
2004 (3)
2003 (6)
2002 (5)
2001 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Haus Peters mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Zwei Stockenten-Küken müssen einen Zahn zulegen, um im Gewimmel des Konstanzer Tretboothafens den Anschluss an ihre Familie nicht zu verlieren. © © Bodensee-Naturmuseum/M. Kroth
Vogel-Alltag in Konstanz
Bodensee-Naturmuseum
Konstanz
21.03.2022 bis 05.03.2023
Eine neue Sonderausstellung im Bodensee-Naturmuseum zeigt vom 21.03.2022 bis 05.03.2023 Fotos aus dem Leben der zwölf häufigsten Vogelarten im Konstanzer Hafen und Stadtgarten....
Abbildung: Trachtenmädchen mit SA-Männern im Konstanzer Hafen, um 1935 © © Rosgartenmuseum Konstanz
Konstanz im Nationalsozialismus. 1933 bis 1945
Rosgartenmuseum
Konstanz
25.06.2022 bis 08.01.2023
Der Nationalsozialismus, der Zweite Weltkrieg und der singuläre Völkermord an den europäischen Juden und anderen Minderheiten liegen für jüngere Menschen in fernster Vergangenheit. Auch die meist...