Richard-Haizmann-Museum
25899 Niebüll
Rathausplatz 2

Michael Morgner
Lavage, Grafik und Plastik

Laufzeit: 07. Mai 2010 bis 27. Juni 2010

Im Meer badende Menschen erfahren die Kraft der Natur. Stilisierte Figuren geraten in einen optisch dicht gedrängten Grenzbereich. Themen wie Bedrohung, Passion und Tod setzen in Michael Morgners künstlerischem Schaffen die bildnerische Verabsolutierung der verwendeten Figuren und Zeichen voraus. Vitale Lebenserfahrung und Kontemplation bedingen einander. Neben freistehenden Reliefs und druckgrafischen Arbeiten gestaltet Morgner oft großformatige, in Mischtechnik ausgeführte Bilder. In ihnen tritt die Farbe als tragendes Element in den Hintergrund. Insbesondere das Verfahren der Lavage, d.h. das Auswaschen zuvor aufgetragener Strukturen, erzeugt ein materialbezogenes Bildgefüge, das zum Ausdruck ebenso eigengesetzlicher wie wirkmächtiger Realität wird.

Michael Morgner, 1942 in Chemnitz geboren, studierte zwischen 1961 und 1966 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. 1977 war Morgner Mitbegründer Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch. Er ist Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste in Dresden und der Freien Akademie Leipzig und arbeitet als freier Maler, Grafiker und Plastiker in Einsiedel bei Chemnitz.

Zur Museumseite: Richard-Haizmann-Museum

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Schleswig-Holstein | Ort:  Niebüll |
Vergangene Ausstellungen
2016 (1)
2014 (1)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (5)
2010 (1)
2009 (1)
2008 (1)
2007 (2)
2000 (2)
1999 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Richard-Haizmann-Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Heinrich Schmidt-Pecht (1854 Konstanz - 1945 Konstanz); Blumenstrauß;1915; Öl auf Leinwand © Städtische Wessenberg-Galerie Konstanz
Heinrich Schmidt-Pecht. 1854 - 1945
Städtische Wessenberg-Galerie Konstanz
Konstanz
26.01.2019 bis 28.04.2019
Abbildung: Hochofenanlage mit Beladebrücke in Reschitz/Reşiţa © DZM
Glühender Stahl und rauchende Schlote
Donauschwäbisches Zentralmuseum
Ulm
30.11.2018 bis 28.04.2019
Zu Beginn des 18. Jahrhunderts kamen die ersten deutschsprachigen Bergleute in das Banater Bergland. Die Region in Westrumänien, reich an Kupfer-, Eisen- und Manganerzen, an Steinkohle und vielen and...