Händelhaus
06108 Halle (Saale)
Große Nikolaistraße 5/6

SCHATZKAMMER: Hallesche Händel-Dokumente

Laufzeit: 19. Februar 2010 bis 09. Mai 2010

Zum ersten Mal sind alle wichtigen und erhaltenen halleschen Zeugnisse des Komponisten und seiner Familie in einer Sonderausstellung im Händel-Haus zu sehen. In der Schatzkammer des Musikmuseums können die Besucher insgesamt 16 originale "Hallesche Händel-Dokumente" besichtigen, die die Stiftung Händel-Haus aus verschiedenen Archiven ausgeliehen hat. Damit sind im Händel-Haus, wo der Komponist Georg Friedrich Händel am 23. Februar 1685 geboren wurde, erstmals nahezu alle bedeutenden Originale ausgestellt, die sein Leben in Halle dokumentieren. Unter den ausgestellten Exponaten befinden sich wertvolle Originale wie Händels Taufeintragung im Kirchenbuch von St. Marien, seine eigenhändige Einschreibung in die Universitätsmatrikel oder das Schriftstück zur " Bestallung" Händels "seiner geschickligkeit halber" zum Organisten am Dom.

Die Sonderausstellung zeigt neben bekannten auch einige erst vor kurzem entdeckte Dokumente, die Händel und seine Familie betreffen, so z. B. der Vermerk einer Mietzahlung an Händels Mutter, "Fr. Cammerdiener Händelin".

Zur Museumseite: Händelhaus

Kategorien:
Biographie | Musik |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen-Anhalt | Ort:  Halle (Saale) |
Vergangene Ausstellungen
2017 (1)
2016 (1)
2011 (1)
2010 (2)
2008 (1)
2004 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Händelhaus mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausstellungsplakat © Ostholstein-Museum
OSTHOLSTEIN im Blick der Norddeutschen Realisten
Ostholstein-Museum
Eutin
23.08.2020 bis 22.11.2020
Bereits 2018 und 2019 fanden auf Einladung des Museums Malsymposien im Kreisgebiet statt, während derer die Mitglieder der Künstlervereinigung der Norddeutschen Realisten den Kreis Ostholstein von F...
Abbildung:  © LVR-Industriemuseum
Mythos Neue Frau
LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Bocholt
20.03.2020 bis 25.10.2020
Der Bubikopf – die Kurzhaarfrisur galt als das Sinnbild schlechthin für die moderne Frau der 1920er Jahre. Die Ausstellung zeigt die Gründe für die Entstehung des Mythos „Neue Frau“ auf und s...