Museum Pasewalk
17309 Pasewalk
Prenzlauer Straße 23a

Auferstanden aus Ruinen
DDR-Stadtplanung in Pasewalk

Laufzeit: 28. August 2010 bis 21. November 2010

Wie keine andere Epoche prägt die DDR-Zeit das Aussehen von Straßenzügen, Plätzen und ganzen Stadtteilen in Pasewalk. Auch wenn viele Fassaden nach 1990 aufwendig saniert und individueller gestaltet wurden, zeigt sich auch heute noch ein repräsentativer Querschnitt an Wohnhaustypen aus 40 Jahren DDR-Stadtplanung von der der Ära Ulbricht bis zur politischen Wende 1989-90.

Unter dem Titel „Auferstanden aus Ruinen – DDR-Stadtplanung in Pasewalk“ wird die Architekturgeschichte der „Wiederaufbaustadt“ Pasewalk anhand von Fotos, Planzeichnungen und Modellen veranschaulicht. Die kleine Sonderschau im städtischen Museum liefert Informationen zu Anspruch und Wirklichkeit im DDR-Städtebau unter den Vorzeichen von Wohnungsnot und Mangelwirtschaft. Außerdem bietet sie „einen Blick hinter die Kulissen“ der Leninstraße, des Ernst-Thälmann-Platzes oder des „Kaufhaus Magnet“.
Wo befindet sich der Pasewalker „Mont Klamott“? Was ist eine WBS 70? Wo befand sich der „Platz der Aufbauhelfer“?
Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden sich ab dem 28.08. im Pasewalker Museum.

Zur Museumseite: Museum Pasewalk

Kategorien:
Architektur |  Ausstellungen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern | Ort:  Pasewalk |
Vergangene Ausstellungen
2011 (2)
2010 (5)
2009 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum Pasewalk mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Trachtenmädchen mit SA-Männern im Konstanzer Hafen, um 1935 © © Rosgartenmuseum Konstanz
Konstanz im Nationalsozialismus. 1933 bis 1945
Rosgartenmuseum
Konstanz
25.06.2022 bis 08.01.2023
Der Nationalsozialismus, der Zweite Weltkrieg und der singuläre Völkermord an den europäischen Juden und anderen Minderheiten liegen für jüngere Menschen in fernster Vergangenheit. Auch die meist...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...