Lirum, Larum, Löffelstil - Kinder, Küche, Klischee
Mädchenspielzeug von Luise bis heute

Laufzeit: 30. Oktober 2010 bis 30. Oktober 2011

Die bürgerlichen Töchter in Preußen und anderswo sollten spielerisch auf ihre spätere Funktion als Mutter, Hausfrau und Gattin vorbereitet werden. Das Puppenspiel wurde als gute Vorbereitung dafür angesehen. Eine reiche Aussteuer war für Puppe und Besitzerin das schönste. Handarbeit galt als Schule der Weiblichkeit. Tugenden wie Sorgfalt, Sauberkeit und Geschick sollten im Spiel erlernt werden. Mädchen aus ärmeren Schichten übten so ihre Fingerfertigkeit und hofften auf eine Anstellung z.B. als Dienstmädchen. Die Bürgerbewegung um 1900 ermöglichte den Weg in das höhere Bildungssystem für Mädchen. Eine Frau hinter dem Steuer eines Kraftfahrzeuges, damals kaum gesehen auch im Spielzeug eine Seltenheit.

Kategorien:
Kulturgeschichte | Kinder |  Ausstellungen im Bundesland Brandenburg | Ort:  Kleßen |
Vergangene Ausstellungen
2013 (1)
2011 (1)
2010 (1)
2009 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Spielzeugmuseum im Havelland e.V. mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Alt wie ein Baum © Weißgerbermuseum
Alt wie ein Baum
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
26.05.2023 bis 27.08.2023
Abbildung: Reiner Maria Matysik, mystagogus colossus, 2006, VG Bild-Kunst Bonn 2022 © Reiner Maria Matysik, mystagogus colossus, 2006, VG Bild-Kunst Bonn 2022
Vom Stillleben zum Food Porn
Museum Brot und Kunst - Forum Welternährung
Ulm
27.10.2022 bis 12.03.2023
Die stille Schönheit vergänglicher Dinge, die ab dem 17. Jahrhundert zum eigenständigen Motiv wird, spiegelt die Lebenseinstellung des barocken Menschen, für den der Tod sehr gegenwärtig ist. Zug...