Kunsthalle Gießen
35390 Gießen
Berliner Platz 1

Lori Hersberger - Heroic Nihilism

Laufzeit: 07. Oktober 2012 bis 13. Januar 2013

Bei seinen hochglänzenden Skulpturen aus Stahl oder Chromstahl vollzieht sich, ähnlich wie bei seinem Malprozess oder beim Zerbrechen des Spiegelglases, der künstlerische wie auch technische Prozess in der "Dialektik einer Romanze zwischen dem Zufall und der Absicht." (Lori Hersberger im Interview mit Dietmar Bechstein, Untitled, 002, Herbst 2011). Die Transformation, d.h. die Deformation der geometrischen Gestalt der luftdicht verschweißten Metallkörper durch das Vakuumisieren mit einem Saugkompressor vollzieht sich innerhalb des Bruchteils einer Sekunde die Luft wird vollständig aus dem Körper gesogen, das Material gibt augenblicklich in der schwächsten Stelle nach und bricht ein. Die bestehende Gestalt kommt in einen finalen Zustand, der Eingriff ist nicht reversibel - das Resultat nicht wiederholbar. Die Oberflächen werfen das Spiegelbild der anderen Setzungen im Raum zurück und das des sich im Raum bewegenden Betrachters.

Zur Museumseite: Kunsthalle Gießen

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Hessen | Ort:  Gießen |
Vergangene Ausstellungen
2016 (1)
2014 (1)
2013 (2)
2012 (1)
2011 (2)
2010 (3)
2009 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunsthalle Gießen mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Jakob Ganslmeier: Aus der Serie „Haut, Stein“, 2019, C-Print © Jakob Ganslmeier
Haut, Stein
Zitadelle und Stadtgeschichtliches Museum Spandau
Berlin
14.08.2020 bis 14.02.2021
In seinem fotografischen Projekt „Haut, Stein“ thematisiert Jakob Ganslmeier den Ausstieg ehemaliger Neonazis sowie den Umgang mit historischen NS-Symbolen in der Architektur des öffentlichen Rau...
Abbildung: Plakat zur Ausstellung © Römermuseum Güglingen, Foto: Rose Hajdu
Heinz Rall – Kirchenbauten 1959-1977
Römermuseum
Güglingen
27.09.2020 bis 21.03.2021