Romantikerhaus
07743 Jena
Unterm Markt 12a

Klaus Magnus: Literarische Berührungen
Farbzeichnungen. Grafik. Objekte.

Laufzeit: 23. Februar 2014 bis 22. Juni 2014

Klaus Magnus ist ein sensibler Beobachter. Ihn interessieren die unscheinbaren Dinge ebenso wie die großen menschlichen Dramen, die sich in Tragödien wie „King Lear“ (William Shakespeare) ereignen. Seine künstlerische Meisterschaft, die er an der Kunstschulen in Dresden und Berlin erworben hat, erlaubt ihm einen spielerischen Umgang mit unterschiedlichsten Techniken und Materialien. In der Grafik bevorzugt er Radierung und Aquatinta. Er setzt dabei nicht auf die kontrastreiche Wirkung des Schwarzweiß-Effektes, sondern auf die malerischen Qualitäten, die sich durch eine feine Strichführung ergeben.

Mit großer Intensität arbeitet er seine Figuren und Gegenstände heraus, die scheinbar nur für einen Moment vor dem Betrachter erscheinen. Nichts ist endgültig, nichts dem Zufall überlassen. Im Zyklus „King Lear“, aus dem das Romantikerhaus einzelne Blätter zeigt, verweist er auf Situationen von existenzieller Natur, die den einzelnen Menschen an den Rand des Erträglichen führen. Selbst der Narr, der den alternden britischen König begleitet, nimmt seine Maske vom Gesicht, die zum Zentrum des Bildes wird. Wie intensiv sich Klaus Magnus mit dem Shakespeare-Drama beschäftigt hat, macht eine farbige Zeichnungen deutlich, mit der er das Verhältnis der ältesten Tochter Goneril zu ihrem Vater, König Lear, auslotet. Märchen und die Antike bieten ihm weitere Vorlagen für die Beschäftigung mit Beziehungen, die sich oft auf den Dialog weniger Figuren reduziert werden. Mit feinen Nuancen sucht er nach dem Kern der Dinge, nach der Wahrheit, die sich hinter der glatten Oberfläche verbirgt.

Einen weiteren großen Werkkomplex im jahrzehntelangen Schaffen von Klaus Magnus stellen seine Stillleben dar. In den Anordnungen von Gesammelten - Federn, Schneckenhäusern, Muscheln, Strandgut oder Flaschen - geht es um die Beziehungen, die die Gegenstände zueinander haben. Jedem Ding schenkt er seine Aufmerksamkeit, jedes Detail ist von ihm liebevoll und einzeln ins Bild gesetzt. Dazu verwendet er vor allem Wasserfarben und Tusche. Eine ganz eigene Welt sind dagegen die Papierarbeiten: Städte mit uralten Strukturen, Mobiles, Schiffe und fabelhafte Tiere von äußerst fragiler Gestalt. Auch sie stehen für das Minimalistische und Prozesshafte, das der Kunst von Klaus Magnus eigen ist.

Zur Museumseite: Romantikerhaus

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Thüringen | Ort:  Jena |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (1)
2018 (4)
2017 (4)
2016 (3)
2015 (4)
2014 (3)
2013 (4)
2012 (3)
2011 (4)
2010 (3)
2009 (3)
2007 (2)
2006 (2)
2005 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Romantikerhaus mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Key Visiual © Porzellanikon
FORMVOLLENDET – Keramikdesign von Hans-Wilhelm Seitz
Porzellanikon - Staatliches Museum für Porzellan, Hohenberg an der Eger/Selb
Hohenberg an der Eger
07.03.2020 bis 05.04.2021
Das Porzellanikon würdigt mit der Sonderausstellung „FORMVOLLENDET – Keramikdesign von Hans-Wilhelm Seitz“ einen der bedeutendsten Porzellandesigner Deutschlands und der Region. In seinem Ateli...
Abbildung: Plakat zur Ausstellung © Römermuseum Güglingen, Foto: Rose Hajdu
Heinz Rall – Kirchenbauten 1959-1977
Römermuseum
Güglingen
27.09.2020 bis 21.03.2021