Titanic - Die Ausstellung. Echte Funde, wahre Schicksale

Laufzeit: 21. Dezember 2014 bis 26. Juli 2015

Nach Paris, Amsterdam und Brüssel ist Speyer der erste Ausstellungsort in Deutschland, der diese neu arrangierte Ausstellung mit den Originalfunden der Tiefseebergungen präsentiert. Wenige Unglücke sind so im Gedächtnis der Menschen verhaftet, wie der Untergang der Titanic. Nach umfangreichen Recherchen konnte erst 1985 geklärt werden, wo das zerbrochene Schiffswrack genau zu verorten ist. Im Rahmen der Expeditionen, die zwischen 1987 und 2010 stattfanden, konnten viele Relikte der Katastrophe vom Meeresgrund geborgen werden. Darunter befanden sich, neben Teilen des Schiffswracks, auch ganz private Gegenstände, wie Schuhe, Bekleidungsstücke oder kostbare Schmuckstücke. Es sind die vielen persönlichen Schicksale, die sozialen Gegensätze unter den Passagieren, die Verknüpfung von Luxus und Tod sowie der Mythos der „Unsinkbarkeit“, die den Namen der Titanic zum Inbegriff der Katastrophe schlechthin formten.

Highlight der Präsentation sind mehr als 250 Original-Exponate – persönliche Gegenstände der Passagiere, Teile der Ausstattung und des Schiffes selbst – die im Rahmen von mehreren Tiefsee-Expeditionen vom Meeresgrund geborgen wurden. Neben diesen laden aufwendige Inszenierungen und lebensgroße Nachbauten verschiedener Schiffsbereiche zu einer imposanten Entdeckungsreise in eine vergangene Epoche ein. Noch heute, mehr als 100 Jahre später, steht der Name Titanic für eine unfassbare Tragödie und eine nachhaltige Erschütterung des menschlichen Glaubens an die Allmacht der Technik.
Nach umfangreichen Recherchen konnte erst 1985 geklärt werden, wo das zerbrochene Schiffswrack genau zu verorten ist. Im Rahmen von mehreren Expeditionen, die zwischen 1987 und 2010 stattfanden, konnten viele Relikte der Katastrophe aus 3.800 Metern Tiefe vom Meeresgrund geborgen werden. In Speyer werden neben Schiffsteilen wie Niete, Lampen und Fliesen auch Ausstattungsgegenstände wie Geschirr und Gläser sowie ganz private Gegenstände, zum Beispiel persönliche Papiere, Schmuck oder Artikel zur Körperpflege ausgestellt.

Im Rahmen der Sonderausstellung : "Titanic- Die Ausstellung. Echte Funde. Wahre Schicksale" täglich - auch montags von 10-18 Uhr geöffnet. Mittwochs hat das Museum bis 18 Uhr geöffnet.

Katalog: Zur Ausstellung erscheint ein Begleitheft.

Kategorien:
Geschichte | Kulturgeschichte | Technik | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Rheinland-Pfalz | Ort:  Speyer |
Vergangene Ausstellungen
2019 (3)
2018 (4)
2017 (4)
2016 (6)
2015 (5)
2014 (3)
2013 (4)
2012 (4)
2011 (3)
2010 (5)
2009 (5)
2008 (5)
2007 (6)
2006 (4)
2005 (1)
2003 (1)
2002 (4)
2001 (6)
2000 (11)
1999 (17)
1998 (8)
1997 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Historisches Museum der Pfalz mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Peter Weibel, Valie Export, Aus der Mappe der Hundigkeit © Peter Weibel / Foto Felix Grünschloß
Lovis-Corinth-Preis 2020. Peter Weibel – (Post-)Europa?
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
03.10.2020 bis 31.01.2021
Im Herbst gehört die Bühne Peter Weibel, dem Lovis-Corinth-Preisträger 2020. Der langjährige Direktor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, prägt als Künstler sowie als Theoretiker u...
Abbildung: Dirk Krüll, Thyssen Henrichshütte, Hattingen, 1983 © Dirk Krüll
Das Auge des Fotografen
Museum für Druckkunst
Leipzig
08.03.2020 bis 06.09.2020
Das Museum für Druckkunst ist als authentischer Ort der Industriekultur Ausgangspunkt für eine Reise durch die deutsche Fotografie seit 1900 bis heute....