KERAMIK EUROPAS - 13. WESTERWALDPREIS 2014

Laufzeit: 26. September 2014 bis 01. März 2015

Der in ganz Europa ausgeschriebene Westerwaldpreis wurde im Jahr 2014 zum 13. Mal vom Westerwaldkreis unter dem Titel KERAMIK EUROPAS – 13. Westerwaldpreis 2014 ausgerichtet. Eine international besetzte Fach-Jury hat die Entscheidungen über die Vergabe der Preise und der persönlichen Belobigungen getroffen.

Um herausragende keramische Arbeiten handwerklicher wie künstlerischer Art im Rahmen eines Wettbewerbes und einer Ausstellung im Keramikmuseum Westerwald in Höhr-Grenzhausen zu präsentieren, wurde 1973 dieser viel beachtete Wettbewerb erstmalig ausgeschrieben. Am 19. Januar 2014 war Einsendeschluss für die 13. Auslobung dieses Preises, der den Dialog um Keramik und Kunst in der Region fördern und den kulturellen Austausch innerhalb Europas pflegen soll.

Die große Bedeutung eines solchen Wettbewerbes lässt sich ablesen an den 710 Bewerbungen (724 Bewerber und Bewerberinnen durch die Gemeinschaftsprojekte) aus 41 Ländern des geografischen Europas, die der Jury zur Beurteilung und Entscheidung vorgelegt wurden. 220 Arbeiten, d.h. 228 Künstler und Künstlerinnen mit 306 Werken aus 26 Ländern Europas wurden ausgewählt.

Zur Museumseite: Keramik-Museum Westerwald

Kategorien:
Kunst | Kunstgewerbe | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Rheinland-Pfalz | Ort:  Höhr-Grenzhausen |
Vergangene Ausstellungen
2019 (3)
2018 (2)
2017 (1)
2016 (3)
2015 (1)
2014 (2)
2013 (1)
2012 (1)
2009 (2)
2007 (2)
2006 (1)
2005 (8)
2004 (4)
2003 (7)
2002 (11)
2001 (10)
2000 (7)
1999 (1)
1998 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Keramik-Museum Westerwald mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © LVR-Industriemuseum
Mythos Neue Frau
LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Bocholt
20.03.2020 bis 25.10.2020
Der Bubikopf – die Kurzhaarfrisur galt als das Sinnbild schlechthin für die moderne Frau der 1920er Jahre. Die Ausstellung zeigt die Gründe für die Entstehung des Mythos „Neue Frau“ auf und s...
Abbildung: Jakob Ganslmeier: Aus der Serie „Haut, Stein“, 2019, C-Print © Jakob Ganslmeier
Haut, Stein
Zitadelle und Stadtgeschichtliches Museum Spandau
Berlin
14.08.2020 bis 14.02.2021
In seinem fotografischen Projekt „Haut, Stein“ thematisiert Jakob Ganslmeier den Ausstieg ehemaliger Neonazis sowie den Umgang mit historischen NS-Symbolen in der Architektur des öffentlichen Rau...