KUNSTHAUS APOLDA AVANTGARDE
99510 Apolda
Bahnhofstraße 42

Niki de Saint Phalle >>Ich liebe das Leben<<
Die Schenkung an das Sprengel Museum Hannover

Laufzeit: 13. September 2015 bis 13. Dezember 2015

Mit ihren Schießbildern wurde Niki de Saint Phalle (1930-2002) über Nacht bekannt, berühmt wurde sie mit ihren Nanas. Sie avancierte damit zum Sinnbild der emanzipatorischen Revolte einer ganzen Epoche und rückte den expressiven Entstehungsprozess des Kunstwerkes in den Mittelpunkt ihrer Kunst. 1961 nahm die Künstlergruppe der Nouveaux Réalistes sie als einzige Frau auf.

Für die streng katholisch erzogene Tochter aus großbürgerlichem Hause kam der Akt des Schießens dabei einer Selbstbefreiung gleich, die den Weg für die weltberühmten Nanas ebnete. Die monumentalen, körperbetonten und farbenfrohen Frauenfiguren spiegeln den befreiten Umgang mit Körper und Sexualität wider. Ähnlich den archaischen Fruchtbarkeitssymbolen waren sie für Niki de Saint Phalle „Vorboten eines neuen matriarchalischen Zeitalters.“ Zusammen mit ihrem Lebenspartner, dem Schweizer Bildhauer des Nouveau Réalisme, Jean Tinguely (1925-1991), realisierte sie über die Jahre mehrere Großprojekte für den privaten und öffentlichen Raum, darunter großformatige Nanas für die Städte Hannover und Ulm. In dem 1998 eröffneten Tarotgarten in der südlichen Toskana sah sie die Vollendung ihres Lebenstraums. Von dem Architekturverständnis Gaudis inspiriert, arbeitete sie fast 20 Jahre an dessen Realisierung.

Zur Museumseite: KUNSTHAUS APOLDA AVANTGARDE

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Thüringen | Ort:  Apolda |
Vergangene Ausstellungen
2017 (4)
2015 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu KUNSTHAUS APOLDA AVANTGARDE mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...