SEIDE, GOLD UND WEISSES LEINEN - Stickereien aus fünf Jahrhunderten

Laufzeit: 07. November 2014 bis 22. Februar 2015

Als die Menschen den Umgang mit Nadel und Faden lernten, entdeckten sie nicht nur das Nähen, sondern auch das Sticken. Kleidung und Gebrauchsgegenstände konnten nun mit einem Werkzeug angefertigt und verziert werden. Beim Entwickeln von Mustern und Techniken für diese Dekoratio­nen waren der Phantasie keine Grenzen gesetzt, so dass es bis heute ein Vielzahl unterschiedlichster Stickarbeiten gibt. Zum Sticken verwenden die Menschen seit Jahrhunderten neben Perlen, Pailletten und Steinen vor allem Fäden aus bunt schillernder Seide, aus Gold und Silber, aber auch aus feinstem weißen Leinen.

Kategorien:
Kunst | Kunstgewerbe |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen | Ort:  Leipzig |
Vergangene Ausstellungen
2016 (1)
2015 (7)
2014 (3)
2013 (2)
2012 (1)
2011 (4)
2010 (7)
2009 (4)
2001 (2)
2000 (11)
1999 (11)
1998 (5)
1997 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Grassi Museum für Angewandte Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Lucas Cranach d.Ä., Christus als Schmerzensmann, um 1537, Sammlung Ludwig Roselius, Museen Böttcherstraße © Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Berührend – Annäherung an ein wesentliches Bedürfnis
Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Bremen
19.09.2020 bis 24.01.2021
Die Berührung war und ist ein Motiv in der Kunst, über das sich nahezu alle Themen des menschlichen Wesens darstellen lässt. Allein in den jahrhunderteumfassenden und genreübergreifenden Sammlunge...
Abbildung: Rudolf Bartels, Rosen in Vase mit Früchten, Privatbesitz © Kunstmuseum Schwaan
Meditation über die Schönheit
Kunstmuseum Schwaan
Schwaan
15.11.2020 bis 07.01.2021