Schloßbergmuseum
09113 Chemnitz
Schloßberg 12

Wendezeit

Laufzeit: 15. September 2019 bis 24. November 2019  

Herbst 89. Wochen der Unruhe, der Unsicherheit, dann des Aufbegehrens. Mut und Hoffnung verbinden sich zu einer ungeahnten Stärke. Angestaute Sehnsüchte nach Freiheit und Gerechtigkeit scheinen der Erfüllung nah. Für eine kurze Zeit durfte das Gefühl gelebt werden, Zukunft selbst und für sich gestalten zu können. In Fotografien und Dokumenten erinnert die Ausstellung an diese Tage im damaligen Karl-Marx-Stadt. Im Rahmen der Präsentation bietet das Schloßbergmuseum Raum für Zeitzeugen und Diskussionsforen. Die Ideen von 1989 sollen in einer größeren Offenheit und Breite diskutiert werden, wobei nicht nur der Blick zurückgeworfen werden soll, sondern auch ihr politisches und gesellschaftliches Potenzial für unser künftiges Zusammenleben debattiert werden.

Zur Museumseite: Schloßbergmuseum

Kategorien:
Geschichte | Lokalgeschichte | 20. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen | Ort:  Chemnitz |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2016 (1)
2015 (2)
2014 (1)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (2)
2008 (1)
2002 (1)
2001 (1)
2000 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Schloßbergmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Hennevogl, Philipp; Neubau 2018 © Philipp Hennevogl
Linolschnitt heute - XI. Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen
Städtische Galerie
Bietigheim-Bissingen
20.07.2019 bis 06.10.2019
Der internationale Grafikwettbewerb »Linolschnitt heute« geht in die elfte Runde! Mit der Gründung der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen 1989 wurde auch er ins Leben gerufen und seither all...
Abbildung: Jugendstilvase © Deutsches Messing-Museum (in Gründung)
SCHIMMERNDE SCHÖNHEITEN – Luxusgerät aus Messing. Jugendstil bis Art Déco
Städtisches Museum - Haus am Löwenwall
Braunschweig
25.08.2019 bis 24.11.2019
Um 1900 war Messing das Material der Stunde. Es besaß ein großes Potenzial hinsichtlich seiner industriellen Fertigung, war vielfältig einsetzbar und überaus strapazierfähig. Darüber hinaus eign...