Industrie- und Filmmuseum Wolfen
06766 Wolfen
Chemiepark Bitterfeld-Wolfen, Areal A, Bunsenstraße 4

Vom Nebelprojektor zum Diaporama - aus der Geschichte der Dia-Fotografie

Laufzeit: 11. November 2001 bis 28. Februar 2002

Die Projektion von Bildern ist viel älter als die Fotografie.
Die einfachste Form der projizierten Bewegung findet sich schon bei den
alten Chinesen: Ihre Kunst des Schattenspiels stellt eine Projektion von
Figuren auf die Leinwand dar. Im Mittelalter wurden durch Spiegel Bilder an
eine Wand geworfen. Der erste historisch überlieferte Diavortrag fand im
Jahre 1653 mit einer Laterna magica (Zauberlaterne) statt.
Im Jahre 1690 wurde die Laterna magica (Zauberlaterne) mit allen notwendigen
Eigenschaften zur Projektion eines aufrecht stehenden Bildes exakt
beschrieben.
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts kamen Zwei- und Dreifachprojektoren auf, die
mehrere Objektive in einem Gehäuse vereinigten.

Schließlich wurden aus bemalten Glasscheiben Fotografien und Edison erfand
die Glühbirne - der "moderne Diaprojektor" hielt seinen Einzug. Neben der
Entwicklung der Dia-Projektion beleuchtet die Wolfener Ausstellung auch die
unmittelbar damit verbundene Entwicklung der Farbfotografie.

Kategorien:
Kunstgewerbe | Theater |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen-Anhalt | Ort:  Wolfen |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (3)
2016 (2)
2015 (3)
2014 (5)
2013 (6)
2012 (4)
2011 (5)
2010 (6)
2009 (5)
2008 (3)
2007 (2)
2006 (2)
2005 (1)
2003 (1)
2002 (5)
2001 (7)
2000 (10)
1999 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Industrie- und Filmmuseum Wolfen mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © Bundespreis Ecodesign
Bundespreis Ecodesign 2020
Ludwigsburg Museum
Ludwigsburg
16.04.2020 bis 30.05.2020
Wie sich Produkte auf die Umwelt und unsere Alltagskultur auswirken, wird maßgeblich durch deren Design bestimmt. Gutes Design überzeugt sowohl ästhetisch als auch ökologisch. Der Bundespreis ecod...
Abbildung:  © LWL
U-Boote
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Waltrop
09.12.2018 bis 15.09.2019
Das LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg geht der Faszination auf den Grund, die von U-Booten ausgeht. Diese Schiffe bewegen sich in den Tiefen der Ozeane – einer kaum erforschten Umgeb...