Frankfurter Kunstverein e.V.
60311 Frankfurt am Main
Steinernes Haus am Römerberg / Markt 44

Man muss ganz schön viel lernen um hier zu funktionieren

Laufzeit: 28. Januar 2000 bis 12. März 2000

"Man muss ganz schön viel lernen um hier zu funktionieren" ist eine Ausstellung zum Verhältnis von Migration und Identität. Der Frankfurter Kunstverein zeigt Arbeiten von 12 KünstlerInnen: Ayse Erkmen (Türkei/Deutschland), Rainer Ganahl (Österreich/USA), Pia Greschner (Deutschland), Oliver Husain (Indien/Deutschland), Kai Kaljo (Estland), Dorit Margreiter (China/Österreich), Anny Öztürk (Türkei/Deutschland), Julika Rudelius (Niederlande/Deutschland), Anri Sala (Albanien/Frankreich), Rea Tajiri (Japan/USA), Wawrzyniec Tokarski (Polen/Deutschland) und Jun Yang (China/Österreich). Die KünstlerInnen setzen sich in den gezeigten Arbeiten mit dem Problem von Migration und Identität auseinander und haben größtenteils entweder selbst die Erfahrung von Migration gemacht, oder sind durch die eigene Familiengeschichte mit dem Thema direkt oder indirekt konfrontiert: Die Frage nach der eigenen Herkunft und Zugehörigkeit kann identitätsbildende Prozesse anregen.

Zur Museumseite: Frankfurter Kunstverein e.V.

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Hessen | Ort:  Frankfurt am Main |
Vergangene Ausstellungen
2016 (1)
2015 (4)
2014 (2)
2012 (4)
2011 (7)
2010 (4)
2009 (8)
2008 (8)
2007 (4)
2006 (3)
2005 (5)
2004 (5)
2003 (7)
2002 (11)
2001 (3)
2000 (7)
1999 (7)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Frankfurter Kunstverein e.V. mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Peter Weibel, Valie Export, Aus der Mappe der Hundigkeit © Peter Weibel / Foto Felix Grünschloß
Lovis-Corinth-Preis 2020. Peter Weibel – plus ultra
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
06.06.2020 bis 13.09.2020
Im Sommer gehört die Bühne Peter Weibel, dem Lovis-Corinth-Preisträger 2020. Der langjährige Direktor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, prägt als Künstler sowie als Theoretiker u...