Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V. Zentralinstitut und Museum für Sepulkralkultur
Adresse:
Weinbergstraße 25-27
34117 Kassel
Karte

 Café/Restaurant vorhanden
Kontakte:
+49-(0)561-918 93 0
+49-(0)561-918 93 10
© Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal e.V. Zentralinstitut und Museum für Sepulkralkultur
Öffnungszeiten:

Museum: Di-So 10-17 Uhr; Mi 10-20 Uhr
Bibliothek: Mo-Do 10-15 Uhr und Fr 10-13 Uhr

Führungen:

nach Anmeldung
Thema:

Die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal ruht auf drei Säulen:


Die Beratungsabteilung (AFD, 1952) berät bei der Gestaltung von Friedhöfen, Grabstätten und Grabmalen sowie in juristischen Fragen.

Das Zentralinstitut der Sepulkralkultur (1979) erarbeitet die wissenschaftlichen, kulturgeschichtlichen und soziologischen Grundlagen. Es beobachtet und begleitet Entwicklungen auf dem Gebiet der Bestattungs-, Friedhofs- und Denkmalwesens.

Das Museum für Sepulkralkultur ist eine Einrichtung der Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal und wurde 1992 eröffnet. Es ist eines von sieben Sepulkralmuseen in Europa. Vom lateinsichen "sepulcrum" (Grab, Grabstätte) abgeleitet, umfasst die Sepulkralkultur nicht nur Grab, Grabmal und Beissetzungsstätte, sondern alle kulturellen Erscheinungen, die mit Totenbestattung und Totengedenken zusammenhängen.
Auf 1400 qm² Ausstellungsfläche präsentiert das Museum historische und aktuelle Zeugnisse solcher Kultur: Kirchhöfen und Friedhöfe, Grabmale, Texte wie Leichenreden, Totengedenk- und Gebetbücher, Inschriften, Gegenstände des Totengedenkens sowie Realien des Sterbe- und Bestattungsbrauchtums, vornehmlich aus dem deutschsprachigen Raum.

In dem Spannungsbogen von Vergangenem, Gegenwärtigem und Zukünftigem will es in seiner Dauerausstellung, wechselnden Sonderausstellungen und einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm anregen, sich wieder mit Sterben und Tod auseinander zu setzen.

Die Arbeitsgemeinschaft Friedhof und Denkmal wird gefördert von der Kulturstiftung der Länder, dem Hessischen Ministerium für Kunst und Wissenschaft, dem Verband der Diözesen Deutschlands, der Evangelsichen Kirche Deutschlands, der Stadt Kassel sowie den Ländern Bayern, Berlin und Bremen.
Wechselausstellungen
Stephan Balkenhol. DEADLINE
05.04.2019 bis 14.07.2019  

Seit dem 15. Jahrhundert spiegelt sich in der ästhetischen Auseinandersetzung mit dem Motiv des Totentanzes die Erkenntnis wider, dass alle Menschen – gleich welchen Alters, sozialen Standes oder Berufs – zu jeder Zeit vom Tod ins Jenseits abberufen werden können. Der moralische Aspekt stand i...  
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (3)
2017 (2)
2016 (3)
2015 (4)
2014 (4)
2013 (2)
2012 (2)
2011 (3)
2010 (2)
2009 (1)
2008 (3)
2007 (2)
2006 (1)
2005 (3)
2004 (3)
2003 (3)
2002 (4)
2001 (2)
2000 (5)
1999 (4)
1998 (2)
Umkreissuche
Umkreis von  5,  10,  20,  50 oder  100 Kilometern.