Museum für Druckkunst
Adresse:
Nonnenstraße 38
04229 Leipzig
Karte
Kontakte:
+49-(0)341-2 31 62-0
© Museum für Druckkunst
Öffnungszeiten:

Mo - Fr: 10-17 Uhr, So 11-17 Uhr
Gruppen nur nach Voranmeldung

Führungen:

Ab 5 Personen, nach Voranmeldung.
Verkehrsanbindung / Verkehrshinweise:

Tram 1 und 2: Richtung Lausen bis Haltestelle Holbeinstraße
Tram 3: Richtung Knautkleeberg bis Haltestelle Elsterpassage
Tram 14: Richtung Plagwitz bis Haltestelle Nonnenstraße

Thema:

Ein Museum zum Anfassen zwischen Technik und Kunst

Das Museum für Druckkunst in Leipzig bietet seinen Besuchern ein besonderes Erlebnis. Durch die Kombination einer produzierenden Werkstatt und eines Museums ist es möglich, 500 Jahre Druckgeschichte hautnah zu erleben. Über 200 funktionierende Maschinen und Pressen vermitteln in einmaliger Atmosphäre die Technik der Radierung, der Lithografie und des Buchdrucks. Auf vier Etagen verteilt werden Handsatz, Maschinensatz und die unterschiedlichen Druckvorgänge gezeigt. Eine ausgesprochene Seltenheit bildet die voll funktionsfähige Schriftgießerei, in der noch Bleibuchstaben entweder von Hand oder maschinell gegossen werden.
Auf lebendige Art werden die Besucher mit der „Schwarzen Kunst“ vertraut gemacht: Denn Fachleute erklären und führen die betriebsbereiten Maschinen täglich vor.
Sehen, riechen, anfassen lautet daher das Motto des „tätigen“ Museums, denn hier können die Besucher mit Unterstützung des Fachpersonals auch selber Texte setzen oder an Tiegelpressen verschiedene Motive drucken.
Das Museum für Druckkunst bewahrt neben Druckmaschinen auch Bleilettern, Matrizen und Stahlstempel unterschiedlicher Schriftarten europäischer und orientalischer Herkunft auf. Zur Sammlung gehören auch eine komplett ausgestattete Handbuchbinderei sowie eine Werkstatt für Holzstich.
Vor den Augen der Besucher entsteht darüber hinaus moderne Druckgrafik, die neben Bleibuchstaben, Karten und künstlerischer Kleingrafik im Museumsshop angeboten wird. Begleitend bietet das Museum Kurse zur Vermittlung verschiedener Drucktechniken an.

Die „Leipziger Typotage“, Sonderausstellungen und diverse Veranstaltungen runden das attraktive Museumsangebot ab. Ein aktiver Förderverein unterstützt seit Jahren das Museum und freut sich über neue Mitglieder.
Wechselausstellungen
NEW TYPES. Drei Pioniere des hebräischen Grafik-Designs
18.06.2017 bis 24.09.2017  

Anlässlich der Jüdischen Woche Leipzig widmet sich die Ausstellung NEW TYPES drei Pionieren des hebräischen Grafik-Designs. Die deutsch-jüdischen Künstler Franzisca Baruch, Henri Friedlaender und Moshe Spitzer haben entscheidend zur Formensprache und grafischen Gestaltung des öffentlichen Rau...  
Edle Papiere aus Gmund – Eine Papierfabrik stellt sich vor. Fotografiert von Karl Heinz Rothenberger mit einer Leica.
30.07.2017 bis 15.10.2017  

Die Ausstellung präsentiert anhand von 50 Fotografien die Papierproduktion in der Papierfabrik Gmund am Tegernsee. Sie gleicht einer Führung durch das Unternehmen, denn die kommentierten Fotos veranschaulichen auf ästhetische Art den komplexen Produktionsprozess von Papier. Karl Heinz Rothenberge...  
Luther – Leipzig – Letterpress! Martin Luther macht Druck.
04.05.2017 bis 30.10.2017  

Schon früh erkannte Martin Luther die Vorteile des Buchdrucks für die Verbreitung seiner Schriften und Ideen. Dennoch war die Herstellung von Printmedien zu Beginn des 16. Jahrhunderts eine zeitintensive und später durch die Zensur auch gefährliche Tätigkeit. Die interaktive Präsentation richt...  
Günther Uecker – Huldigung an Hafez
22.10.2017 bis 07.01.2018  

Mit „Huldigung an Hafez“ präsentiert das Museum für Druckkunst einen 42-teiligen druckgrafischen Zyklus von Günther Uecker aus dem Jahr 2015. In diesem schafft der Künstler Bildwelten, die zwischen der persischen und europäischen Kultur wandeln und auf eindrucksvolle Weise Worte in Farben u...  
Vergangene Ausstellungen
2017 (4)
2016 (9)
2015 (4)
2014 (4)
2013 (5)
2012 (5)
2011 (4)
2010 (3)
2009 (1)
2007 (1)
2003 (1)
Umkreissuche
Umkreis von  5,  10,  20,  50 oder  100 Kilometern.