Kunsthalle
72076 Tübingen
Philosophenweg 76

Ernst Ludwig Kirchner: Aquarelle, Pastelle und Zeichnungen

Laufzeit: 18. September 2004 bis 09. Januar 2005

Aus dem Berliner Brücke Museum - Mehr als 200 Arbeiten geben einen umfassenden Überblick zur Stilentwicklung dieser zentralen Figur der expressionistischen Kunst. Die Ausstellung umfasst die gesamte Schaffensperiode Ernst Ludwig Kirchners von den Dresdener Jahren der „Brücke“ (ab 1905) bis zur Spätzeit der 30er Jahre.

Während seiner gesamten Schaffenszeit hat Ernst Ludwig Kirchner intensiv gezeichnet. Der Erfindungsreichtum, die Formenvielfalt und die Ausdruckskraft seiner Arbeiten auf Papier suchen in der Kunst der Moderne ihresgleichen. Kirchner, Gründungsmitglied der Künstlergruppe »Brücke«, gehört zu den Künstlern, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Kunst zu erneuern suchten. Von Anfang an war es ein intensiviertes Empfinden, aus dem heraus sich seine künstlerische Sprache entwickelte. Vor allem Zeichnung und Aquarell boten die ideale Möglichkeit, visuelle Eindrücke und Erlebnisse unmittelbar festzuhalten.

Das Subjektive spielte eine große Rolle bei der Formfindung und Neuformulierung von Inhalten. Die Schnelligkeit der Arbeit blieb für Kirchners Technik und Stil bestimmend. Von der rasch skizzierten Improvisation entwickelte sich seine Zeichenmethode bis 1911 zur sogenannten Hieroglyphe, die von der Formenverknappung über Formabkürzung schließlich zur Vorstellungs-immanenten Formneubildung führte.
In den Berliner Jahren nach 1911 erreicht Kirchners Kunst den Höhepunkt. Mit ihrem Tempo, der Beschleunigung des Striches, dem starken Rhythmus und dem inneren Verlorensein der Dargestellten entspricht sie dem damaligen Lebensgefühl.
Das Spontane und Unmittelbare ist Kirchners Zeichnungen noch bis weit in die 1920er Jahre eigen. In den 1930er Jahren erhält Kirchners Werk mit einem kurvigen Linienstil und einem geometrischen Flächenbau seine Vollendung.

Die Sammlung des Brücke-Museums dokumentiert mit den Zeichnungen von 1904 bis 1937 die künstlerische Entwicklung Ernst Ludwig Kirchners vom Beginn seiner künstlerischen Laufbahn bis zu deren Ende. Dabei konzentriert sich der Hauptteil der Werke auf die Dresdener und Berliner Schaffensjahre.

Katalog: Der zur Ausstellung erscheinende Katalog bildet den gesamten, 224 Werke umfassenden Bestand an Papierarbeiten Ernst Ludwig Kirchners aus dem Brücke-Museum Berlin ab und fungiert als Bestandskatalog (352 S., 242 ganzseitige Tafeln, davon zahlreiche in Farbe, 24,80 €).

Zur Museumseite: Kunsthalle

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Tübingen |
Vergangene Ausstellungen
2014 (1)
2012 (4)
2011 (4)
2010 (6)
2009 (4)
2007 (3)
2006 (5)
2005 (5)
2004 (5)
2003 (6)
2002 (4)
2001 (4)
2000 (5)
1999 (4)
1995 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunsthalle mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Zwei Stockenten-Küken müssen einen Zahn zulegen, um im Gewimmel des Konstanzer Tretboothafens den Anschluss an ihre Familie nicht zu verlieren. © © Bodensee-Naturmuseum/M. Kroth
Vogel-Alltag in Konstanz
Bodensee-Naturmuseum
Konstanz
21.03.2022 bis 05.03.2023
Eine neue Sonderausstellung im Bodensee-Naturmuseum zeigt vom 21.03.2022 bis 05.03.2023 Fotos aus dem Leben der zwölf häufigsten Vogelarten im Konstanzer Hafen und Stadtgarten....
Abbildung: Entertainer Sammy Davis Jr., Munich 1972 © Dimitri Soulas, Münchner Stadtmuseum
Nachts. Clubkultur in München
Münchner Stadtmuseum
München
24.07.2021 bis 01.05.2023