Distanzen -- Gert Weigelt - Siegfried Enkelmann

Laufzeit: 28. Januar 2005 bis 10. April 2005

Trotz aller Distanzen - es war immer schon eine Liebesheirat: die
Partnerschaft zwischen den Kunstformen Photographie und Theater. Geprägt ist
sie von einer tiefen Affinität und Zuneigung aus dem Wissen um das Flüchtige
aller Bühnenkünste. Kein geringerer als der französische Philosoph und
Soziologe Roland Barthes erkannte dies als er schrieb: "Gleichwohl berührt
die Photographie sich (wie mir scheint) nicht über die Malerei mit der
Kunst, sondern über das Theater."

Zwei Persönlichkeiten, deren Leben und Werk geprägt ist von dieser
Erkenntnis und Überzeugung sind die Photographen Siegfried Enkelmann und
Gert Weigelt. In der Ausstellung des Deutschen Tanzarchivs Köln begegnen
sich nun die beiden wohl prominentesten deutschen Tanzphotographen aus
Anlass des 100. Geburtstags von Siegfried Enkelmann.

Siegfried Enkelmann, 1905 geboren, gilt als der führende Tanzphotograph der
1940er, 1950er und 1960erJahre in Deutschland. Er kam nach dem ersten
Weltkrieg als Autodidakt zur Photographie, 1927 trat er als Schüler in das
Berliner Atelier Nolte ein und wurde später engster Mitarbeiter des
renommierten Berliner Photographen Hans Robertson, dessen Atelier er später
übernahm. 1961 übersiedelte Siegfried Enkelmann von Berlin nach München, wo
er 1978 starb.

Gert Weigelt, 1943 geboren, absolvierte nach dem Abitur seine
Tänzerausbildung mit dem Berufsziel "Choreograph" in Berlin. Engagements am
Königlich-Schwedischen Ballett, dem Cullberg-Ballett und dem Nederlands Dans
Theater folgten. Die Anfänge seiner Karriere als Photograph fallen mit dem
Ende seiner Tänzerlaufbahn zusammen. War die Photographie vorher eher
intensiv betriebenes Hobby, so wurde sie 1975, mit Beginn des Studiums der
Künstlerischen Photographie an der Kölner Fachhochschule für Kunst und
Design, zum ambitionierten Beruf. Gert Weigelt lebt in Köln und setzt sich -
neben der Photographie - mit dem Tanz und seinen Protagonisten auch in
film-essayistischer Weise auseinander.

Die Sonderausstellung des Deutschen Tanzarchivs Köln präsentiert und ehrt
mit Siegfried Enkelmann und Gert Weigelt zwei Photokünstler aus Deutschland,
die sich in besonderer Weise um diese Kunst des Augenblicks verdient gemacht
haben. Die pointierte Gegenüberstellung ausgewählter Schwarz-Weiß-Arbeiten
ermöglicht dabei dem Publikum einen vergleichenden Blick auf zwei prägnante
photographische Handschriften.

Kategorien:
Fotografie | Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Köln |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (2)
2018 (2)
2017 (2)
2016 (1)
2015 (3)
2014 (2)
2013 (2)
2012 (2)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (2)
2008 (1)
2006 (2)
2005 (5)
2004 (1)
2003 (1)
2002 (5)
2001 (7)
2000 (5)
1999 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Deutsches Tanzarchiv Köln - Archiv, Bibliothek, Videothek, Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausstellungsplakat © Landesmuseum Mainz
Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht
Landesmuseum
Mainz
09.09.2020 bis 18.04.2021
Die Rheinland-Pfälzische Landesausstellung 2020 führt die Reihe der großen europäischen Mittelalterausstellungen fort. Im Mittelpunkt dieses einzigartigen Kulturprojektes stehen die Kaiser des Mit...
Abbildung: Christian Hörl: Naturstudium. Foto: Matthias Sienz © Foto: Matthias Sienz
Christian Hörl - Kunstpreisträger des Bezirks Schwaben 2019
Museum Oberschönenfeld
Gessertshausen
04.10.2020 bis 10.01.2021
2019 erhielt der Bildhauer und Konzeptkünstler Christian Hörl den Kunstpreis des Bezirks Schwaben für sein Gesamtwerk. Die umfangreiche Einzelausstellung in der Schwäbischen Galerie präsentiert e...