Kunstverein München
80539 München
Galeriestr. 4

HILARY LLOYD

Laufzeit: 22. Juli 2006 bis 17. September 2006

Im Rahmen seines zweiten Themenjahres >Mögliche Identitäten<
präsentiert der Kunstverein München die erste umfassende
Einzelausstellung der englischen Künstlerin Hilary Lloyd in
Europa.

Seit Mitte der 90er Jahre entwickelt Hilary Lloyd einen
konsequenten Werkzusammenhang, der in immer neuen Konstellationen
die Repräsentation des Selbst im Wechselspiel zwischen Bild und
Körper, Blick und Pose, Sehen und Gesehen-Werden untersucht.
Ausgangspunkt ihrer raumgreifenden Video- und Dia-Installationen
ist das urbane Theater alltäglicher Selbstdarstellungen. Die
Protagonisten ihrer Arbeiten findet Lloyd in den Clubs und auf den
Straßen der Großstadt und filmt sie in isolierten Settings. Im
Ausstellungsraum wird das streng komponierte Bildmaterial in
minimalistische Installationen überführt, die die Technologien der
Repräsentation als skulpturale Fetische offensiv einsetzen. Hilary
Lloyd schafft solchermaßen eine doppelte Phänomenologie der
Körper, die nicht nur die Darsteller, sondern die Betrachter
selbst in das reflexive Spannungsverhältnis zwischen Präsenz und
Repräsentation eintreten lässt.

Zur Museumseite: Kunstverein München

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  München |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (4)
2017 (3)
2016 (2)
2015 (8)
2014 (4)
2013 (4)
2012 (4)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (4)
2008 (2)
2007 (5)
2006 (2)
2005 (3)
2004 (2)
2003 (1)
2002 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstverein München mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Christian Landenberger (1862-1927), Auf der Empore, 1912 © Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Christian Landenberger 1862–1927
Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Albstadt
17.03.2019 bis 16.02.2020
Das Kunstmuseum Albstadt hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1975 für das Werk von Christian Landenberger (1862–1927) besonders eingesetzt. Die umfangreiche Dauerleihgabe von Dr. Hans Landenberg...
Abbildung:  © Silke Silkeborg
Nacht um Nacht - Silke Silkeborg
Overbeck-Museum - Stiftung Fritz und Hermine Overbeck
Bremen
09.02.2020 bis 19.04.2020
Silke Silkeborg ist Freilichtmalerin wie Fritz und Hermine Overbeck es waren, anders als diese arbeitet sie jedoch nachts. Damit fügt sie der langen Tradition der Freilichtmalerei, die viel zu lange ...