Staatliches Museum für Naturkunde
76133 Karlsruhe
Erbprinzenstraße 13

WaldReich – Leben mit dem Wald am Oberrhein

Laufzeit: 19. April 2007 bis 10. Februar 2008

Eine neue große Sonderausstellung im Naturkundemuseum Karlsruhe widmet sich ganz dem Wald am Oberrhein.
Schwarzwald, Vogesen, Pfälzer Wald und die Wälder der Rheinebene wie der Hardtwald – die Landschaft am Oberrhein ist reich an Wäldern, die seit jeher das Leben der Menschen in dieser Region bestimmt haben. Naturerbe und reiche historische Hinterlassenschaften verbinden sich in dieser Ausstellung zu einem facettenreichen Bild des Lebens mit dem Wald am Oberrhein.

Ausgangspunkt der Ausstellungskonzeption sind die naturkundlichen Aspekte: der Lebensraum Wald und die verschiedenen Waldtypen am Oberrhein. Da der Wald schon seit langer Zeit keine Natur-, sondern eine vom Menschen genutzte Kulturlandschaft ist, thematisiert die Ausstellung auch den menschlichen Einfluss auf den Wald am Oberrhein: Wie ist der Wald am Oberrhein zu dem geworden, was er ist und wie hat der Mensch den Wald nach seinen Bedürfnissen verändert? Welche Ansprüche stellt der Mensch heute an den Wald und welche Auswirkungen hat unser Handeln auf den Wald von morgen?

Dieser Grundidee folgend ist die Ausstellung in drei thematische Teile gegliedert: die Natur des Waldes, die Bedeutung des Waldes für den Menschen in der Vergangenheit und der Wald als Kulturlandschaft heute und in der Zukunft.

Lebensraum Wald
Die Wälder dieser Region sind erst nach der letzten Eiszeit, also vor frühestens 10.000 Jahren entstanden und haben sich seitdem stetig verändert. Am Naturkundemuseum Karlsruhe wird diese Entwicklung erforscht und in der Ausstellung anhand von Landschaftsmodellen und einem Bohrkern aus einem Moor im Bienwald dargestellt. Mit anschaulichen Illustrationen, Forscherstationen und vielfältigen Originalobjekten werden auch grundsätzliche Fragen beantwortet: Was macht einen Wald aus? Welche Waldtypen gibt es am Oberrhein? Welche Lebewesen kann man im Wald entdecken? Wie funktionieren Wurzelsystem, Laubblätter und Nadeln und wie wächst ein Stamm? Von der Baumkrone bis zum Waldboden ist der Wald Lebensraum für viele Tiere, die in der Ausstellung zu entdecken sind, sogar ein lebendes Ameisenvolk. Hör-, Riech- und Fühlstationen bieten sinnlich erfahrbare Erlebnisse.

Waldnutzung früher
Dem Wald und seiner Nutzung in früheren Zeiten gilt ein weiterer Bereich der Ausstellung. Der Wald war Existenzgrundlage für viele Berufe, die inzwischen der Vergangenheit angehören, wie Köhler, Harzer, Flößer, Schnefler und Glasmacher. Anhand von Modellen, historischen Gerätschaften, Fotos und Dokumenten werden einige der typischen Waldberufe dieser Region vorgestellt und ein lebendiges Bild von der Geschichte des Waldes und der Menschen, die vom, mit und im Wald lebten vermittelt. Neben einer in Originalgröße nachgebauten Köhlerhütte hat die Ausstellung auch etwas ganz besonderes zu bieten: auf dem Platz vor dem Museum erinnert ein 40 Meter langes Floß an einen der wichtigsten Wirtschaftszweige des Schwarzwaldes. Das „Zinsbacher Waldfloߓ ist ein in wochenlanger Arbeit eigens gefertigter detailgenauer Nachbau historischer Flöße, die schon vor mehr als 300 Jahren Holz vom Schwarzwaldes bis hin zum Rhein transportierten und bis nach Holland fuhren.

Wald heute und morgen – im Spannungsfeld unterschiedlicher Interessen
Auch heute noch ist der Wald von großer Bedeutung für die Menschen der Region. Er ist Naturraum, Erholungsort und Lieferant für den wichtigen Rohstoff Holz zugleich.
Welche verschiedenen Ansprüche werden an den Wald gestellt? Wie gut oder schlecht geht es dem Wald heute? Gelingt es, eine forstliche Nutzung und den Erhalt von Waldtypen und Lebensgemeinschaften zu vereinen? Welche Rolle spielt der Klimawandel für die Wälder der Region?
Die Ausstellung zeigt, wie Waldbiotopschutz am Oberrhein aussieht, wirft einen Blick auf den Wald von morgen und stellt mit vielen Exponaten die Vielseitigkeit des Rohstoffs Holz dar.

Kategorien:
Natur | Kinder |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Karlsruhe |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (4)
2017 (4)
2016 (4)
2015 (1)
2014 (3)
2013 (3)
2012 (3)
2011 (5)
2010 (6)
2009 (6)
2008 (5)
2007 (5)
2006 (4)
2005 (4)
2004 (3)
2003 (5)
2002 (2)
2001 (3)
2000 (9)
1999 (5)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Staatliches Museum für Naturkunde mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Jakob Ganslmeier: Aus der Serie „Haut, Stein“, 2019, C-Print © Jakob Ganslmeier
Haut, Stein
Zitadelle und Stadtgeschichtliches Museum Spandau
Berlin
14.08.2020 bis 14.02.2021
In seinem fotografischen Projekt „Haut, Stein“ thematisiert Jakob Ganslmeier den Ausstieg ehemaliger Neonazis sowie den Umgang mit historischen NS-Symbolen in der Architektur des öffentlichen Rau...
Abbildung: Ausstellungsplakat © Ostholstein-Museum
OSTHOLSTEIN im Blick der Norddeutschen Realisten
Ostholstein-Museum
Eutin
23.08.2020 bis 22.11.2020
Bereits 2018 und 2019 fanden auf Einladung des Museums Malsymposien im Kreisgebiet statt, während derer die Mitglieder der Künstlervereinigung der Norddeutschen Realisten den Kreis Ostholstein von F...