Henk Visch - Wilhelm-Loth-Preisträger 1991

Laufzeit: 30. September 2007 bis 11. November 2007

Seit den 1980er Jahren lassen die Arbeiten des niederländischen Künstlers Henk Visch eine intensive Auseinandersetzung mit den Traditionslinien der modernen Plastik, zwischen Figuration und Abstraktion erkennen. Mit Witz und Ironie weiß er ihre formal unterschiedlichen Sprachen und Positionen in einem hintergründigen Dialog weiterzuführen, ohne dabei Leerlauf zu produzieren. Seine Skulpturen bzw. Text- und Objektkonstellationen sind bestrebt, die Schwere zu überwinden und erproben sich in der Auslotung von Balance. Dabei laden sie den Raum auf subtile Weise erzählerisch auf. Häufig dienen ihm poetische Titel oder kurze, eigens verfasste Texte, um das Träumerische und Rätselhafte zu intensivieren. Es ist der stete Versuch, die Assoziationsmaschine der Betrachter in Gang zu setzen und einen neuen Dialog zwischen Wahrnehmung und Erinnerung entstehen zu lassen.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Hessen | Ort:  Darmstadt |
Vergangene Ausstellungen
2018 (2)
2017 (1)
2016 (1)
2015 (2)
2014 (3)
2013 (5)
2012 (4)
2011 (4)
2010 (3)
2009 (4)
2008 (4)
2007 (3)
2005 (1)
2004 (1)
2003 (3)
2002 (4)
2001 (3)
2000 (1)
1999 (2)
1998 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Ausstellungsgebäude Mathildenhöhe mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © LWL-Industriemuseum
Josef Koudelka. Industries
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Hattingen
24.07.2020 bis 05.04.2021
In 40 Motiven zeigt Josef Koudelka, wie massiv der Mensch die Landschaften der Welt verändert hat. Dazu reiste der Fotograf zu den Ölfeldern Aserbaidschans, den Stahlhütten Frankreichs und dem Brau...
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...