Diözesanmuseum St. Afra
86152 Augsburg
Kornhausgasse 3-5

Der heilige Bischof Simpert - der fast vergessene Dritte im Bunde

Laufzeit: 14. September 2007 bis 21. Oktober 2007

Simpert, Bischof von Augsburg und Heiliger, starb vor 1200 Jahren. Diese Fakten stehen historisch fest. Ist noch mehr über seine Person und sein Leben bekannt? Im Vergleich zu den anderen Bistumspatronen Ulrich und Afra fristet er ein wenig ein Schattendasein. Doch war dies zu allen Jahrhunderten so?

Das Diözesanmuseum St. Afra widmet dem dritten Bistumspatron der Diözese Augsburg eine kleine, aber sehr feine Sonderausstellung. Ausgehend von 1998 ergrabenen Resten des Simpertdomes innerhalb des Gebäudekomplexes des Diözesanmuseums, versucht sie der interessanten Persönlichkeit des karolingischen Bischofs nachzuspüren und aufzudecken, dass er trotz seines geringen Verehrungsradius außerhalb des Bistums, in Augsburg sehr verehrt und häufig als Fürsprecher bei Krankheiten und anderen Nöten angerufen wurde. Simpert war ein richtiger Volksheiliger, der viele Wunder wirkte, so dass die Klosterschreiber von St. Ulrich und Afra bei der Niederschrift der sich täglich ereignenden Wunder am Grab des hl. Simpert gar nicht mehr nachkamen, wie mehrfach in zeitgenössischen Quellen berichtet wird.

Der heilige Bischof wurde besonders von Kaiser Maximilian I. verehrt, der ihn in seine Ahnenreihe aufnimmt und deshalb an seinem Epitaph in der Innsbrucker Hofkirche darstellen läßt. Bei der Translation seiner Gebeine 1492 war der König anwesend und erhielt vom Kloster St. Ulrich und Afra eine kostbar ausgestattete Pergamenthandschrift zum Geschenk. Sie wird heute in der Bayerischen Staatsbibliothek aufbewahrt und es darf als besonderer Glücksfall gelten, dass diese Pretiose in der Ausstellung zu sehen sein wird.

Die Ausstellung wird die Biographie des heiligen Simpert ebenso beleuchten wie seine Bautätigkeit, die Verehrung, die er im Volk genoß, sein Auftreten in der Liturgie oder seine Darstellung in der Kunst. Auch wenn nur wenige Daten aus seinem Leben überliefert sind, läßt sich dennoch ein spannendes Bild des „fast Vergessenen“ nachzeichnen.

Zur Museumseite: Diözesanmuseum St. Afra

Kategorien:
Biographie | Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Augsburg |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (1)
2017 (2)
2016 (2)
2015 (2)
2014 (5)
2013 (3)
2012 (3)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (1)
2008 (1)
2007 (2)
2001 (1)
1016 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Diözesanmuseum St. Afra mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Summ, Summ, Summ © Weißgerbermuseum
Summ, Summ, Summ - Die Biene, der Imker und das süße Gold
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
22.09.2020 bis 31.12.2020
Die Bienen sind sehr nützliche Tiere. Schließlich gelten die summenden Insekten als Hüterinnen der biologischen Vielfalt. Sie bestäuben bis zu 80 Prozent der heimischen Blütenpflanzen. Doch obwoh...
Abbildung: In den Lehranstalten © Weißgerbermuseum
In den Lehranstalten - Historische Momentaufnahmen aus den Schulen Doberlug-Kirchhains
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
02.06.2020 bis 30.08.2020
Die öffentliche Schule galt schon immer als die wichtigste staatliche Bildungseinrichtung. Daher gab es in jedem vorherrschendem Gesellschaftssystem andere pädagogische Ansätze der Wissensvermittlu...