Museum im Amtshausschüpfla
91056 Erlangen
Brauhofgasse 2b

Zerbrechliches
Geschirr für den Feiertag, zur Zierde und für den Alltag

Laufzeit: 04. Mai 2008 bis 15. Oktober 2008

In unserer diesjährigen Sommerausstellung zeigen wir, wie früher, im Gegensatz zu heute, Geschirr im Gebrauch war.

Festtagsgeschirr aus Porzellan und besondere Gläser dazu behandelte man einst überaus sorgfältig, da die Anschaffung sehr teuer war. Die einzelnen Teile waren Wertgegenstände, die meist zur Hochzeit geschenkt wurden. Sie sollten für das ganze Leben halten und wurden sogar noch weiter vererbt.
Im Gegensatz dazu war das Geschirr für den Alltag aus einfachem Material. Auch wenn es Risse und andere Beschädigungen aufwies, wurde es noch benutzt.
Es gab aber auch Geschirr und Gläser, die so gut wie nie in Gebrauch kamen. Sie waren aufwändig mit Gold oder Silber verziert und meist mit Rosen geschmückt. Man stellte sie stolz zum Bewundern in der Vitrine aus, die in der guten Stube stand.
In unserer heutigen Zeit unterscheiden wir kaum zwischen Alltags- und Festtagsgeschirr. Es ist kurzlebig, preiswert und Modeströmungen unterworfen. Im Alltag verwenden wir heute weit besseres Geschirr als früher.

Zur Museumseite: Museum im Amtshausschüpfla

Kategorien:
Design | Lokalgeschichte | Kulturgeschichte |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Erlangen |
Vergangene Ausstellungen
2017 (1)
2016 (1)
2014 (1)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (2)
2008 (2)
2006 (1)
2004 (3)
2002 (3)
2001 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum im Amtshausschüpfla mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Insel Mainau_Johann L. Bleuler_1820 © Rosgartenmuseum Konstanz
Idyllen zwischen Berg und See - Die Entdeckung von Bodensee und Alpenraum
Rosgartenmuseum
Konstanz
29.06.2021 bis 09.01.2022
Während der Aufklärung entdeckten Dichter und Maler den wildromantischen Voralpenraum und den Bodensee. Sie lobten das Licht, die schroffe Bergwelt, Klöster und Ruinen sowie die verträumte Freundl...
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...