70 Jahre danach

Laufzeit: 09. November 2008 bis 31. Januar 2009

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten in ganz Deutschland die Synagogen, wurden jüdische Geschäfte demoliert und hunderte unschuldiger Menschen fanden den Tod durch den Terror des nationalsozialistischen Staates gegen die deutschen Juden. Die Ereignisse der Pogromnacht vor rund 70 Jahren, während der auch Grevenbroicher Bürgerinnen und Bürger Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns wurden, in der Synagogen und Friedhöfe im heutigen Stadtgebiet entweiht, demoliert und zerstört, sowie jüdische Familien drangsaliert und bedroht wurden, stehen im Mittelpunkt der Ausstellung.

Kategorien:
Geschichte |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Grevenbroich |
Vergangene Ausstellungen
2015 (2)
2014 (5)
2013 (3)
2012 (1)
2011 (4)
2010 (5)
2009 (7)
2008 (2)
2007 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum der Niederrheinischen Seele - Villa Erckens mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Paul Holz Betrunkener Soldat, um 1929, Füllfeder und Tusche, Kunstforum Ostdeutsche Galerie © Foto: Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Regensburg
Dichtende Zeichnungen - Die virtuose Kunst des Paul Holz
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
05.10.2018 bis 13.01.2019
Der Name Paul Holz (Riesenbrück / Vorpommern 1883–1938 Schleswig) wird von Kennern gern in einem Atemzug mit Paul Klee, Wassily Kandinsky, Alexej Jawlensky oder auch Alfred Kubin genannt. Seine vir...
Abbildung: Orgeln in der Banater Bazilica Radna © Franz Metz
Banater Orgeln und Orgelbauer
Donauschwäbisches Zentralmuseum
Ulm
02.10.2018 bis 06.01.2019
Im Dezember 2017 hat die UNESCO den Orgelbau und die Orgelmusik zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt. Auf dem Gebiet des historischen Banats befinden sich etwa 350 Orgeln in katholischen, evangel...