Museum Frieder Burda
76530 Baden-Baden
Lichtentaler Allee 8 b

Der Blaue Reiter im Museum Frieder Burda

Laufzeit: 27. Juni 2009 bis 08. November 2009

Der "Blaue Reiter" war neben der Dresdner "Brücke" die bedeutendste Künstlermanifestation des 20. Jahrhunderts in Deutschland. Im 1911 herausgegebenen Almanach "Der Blaue Reiter" beschrieben Wassily Kandinsky und Franz Marc das künstlerische Gerüst dieser Vereinigung. Neben ihnen zählten zu den Mitgliedern der Gruppierung August Macke, Gabriele Münter, sowie Alexej von Jawlensky und Paul Klee. Das gemeinsame Interesse für die jüngste Avantgarde, aber auch für die Volkskunst und Kinderzeichnungen, vereinte die Künstler und ist in den unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen spürbar.

Das Museum Frieder Burda zeigt 70 herausragende Werke wie Franz Marcs "Blaues Pferd I" von 1910, Jawlenskys "Meditation" von 1912, Gabriele Münters "Jawlensky und Werefkin" von 1909, oder August Mackes "Türkisches Café" von 1914. Für fast hundert Tage finden die aus der Sammlung des Lenbachhaus in München stammenden Arbeiten in dem in die Natur eingebetteten und sich wiederholt öffnenden Bau des Museum Frieder Burda ein anregendes Ambiente.

Kuratoren: Helmut Friedel, Direktor / Annegret Hoberg, Sammlungsleiterin, Lenbachhaus München

Zur Museumseite: Museum Frieder Burda

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Baden-Baden |
Vergangene Ausstellungen
2017 (1)
2016 (5)
2015 (5)
2014 (4)
2013 (5)
2012 (6)
2011 (4)
2010 (4)
2009 (4)
2008 (6)
2007 (3)
2006 (5)
2005 (3)
2003 (1)
2002 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum Frieder Burda mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © ATAK, 2019
Der naive Krieg | Kunst. Trauma. Propaganda.
Zitadelle und Stadtgeschichtliches Museum Spandau
Berlin
23.08.2019 bis 05.01.2020
Kurzinfo zu der Ausstellung: Die Ausstellung Der Naive Krieg widmet sich der kreativen Verarbeitung von Kriegserfahrungen in der Volks- und Laienkunst. Die Sammlung von Georg Barber/ATAK dokumentiert...
Abbildung: Christian Landenberger (1862-1927), Auf der Empore, 1912 © Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Christian Landenberger 1862–1927
Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Albstadt
17.03.2019 bis 16.02.2020
Das Kunstmuseum Albstadt hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1975 für das Werk von Christian Landenberger (1862–1927) besonders eingesetzt. Die umfangreiche Dauerleihgabe von Dr. Hans Landenberg...