Museum für Photographie
38102 Braunschweig
Helmstedter Straße 1

Clare Strand. Fotografie und Video

Laufzeit: 15. Mai 2009 bis 28. Juni 2009

Die rätselhaften Bildfindungen und phantastischen Inszenierungen der britischen Künstlerin Clare Strand (1973*) zitieren unterschiedliche soziale und wissenschaftliche Gebrauchsweisen der Fotografie, doch nicht auf akademische, sondern auf eine sehr freie, ironische Weise. Ihre Fotografien und Videos in Schwarzweiß zeigen, wie sehr unsere kulturelle Imagination durch die Erfahrung des Fotografischen geprägt ist, und spielen mit der Evidenz des Sichtbaren, welche die Fotografie als vermeintlich treue Repräsentation von Wirklichkeit vor sich herträgt.

Nur wenige Zeichen scheinen zu genügen, manchmal nur eine bestimmte unerklärliche Perspektive, damit die Fotografie einen leeren Ort gänzlich in einen Tatort verwandelt. Aus unzähligen Krimis ist uns dieses Szenario vertraut. Doch wer legte die Indizien in den Tatortfotos aus Strands Serie Signs of a Struggle? Hier ist die Fotografin der objektivierenden Rhetorik der forensischen, kriminalistischen Fotografie auf der Spur.

Die Serien Unseen Agents und Conjurations hingegen erweisen den spiritistischen und parawissenschaftlichen Traditionen des Mediums seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ihre Referenz. Die Geister-, Fluidal- und Strahlenfotografie gab rätselhaften Erscheinungen, die sich ansonsten dem menschlichen Auge entziehen, eine spektakuläre Existenz im Bild – nicht selten über den kleinen, trickreichen Umweg einer Mehrfachbelichtung. In den Arbeiten von Clare Strand findet die nebelhafte Aura einer porträtierten Person ebenso ihren materiellen Niederschlag, wie auch die Schwerkraft in der wunderlichen Levitation eines jungen Mädchens aufgehoben erscheint. Nicht zuletzt aus der Tatsache, dass die Fotografie das Bild eines Apparates ist, beziehen manche Versuchsanordnungen der Wissenschaft ihre Legitimation – dieser Vertrauensvorschuss wird in Clare Strands Serien lustvoll dekonstruiert. Denn wer bürgt eigentlich für die Sinnhaftigkeit des Experiments und für die Interpretation der Resultate?

Clare Strand gehört zu jener Generation von jungen Fotografinnen und Fotografen, die sich weniger an den Stars der eigenen Zunft und den großen Referenzen der fotografischen Kunstgeschichte abarbeiten, sondern sich vielmehr mit der Kulturgeschichte der Fotografie auseinandersetzen. Es ist kein Zufall, dass am Ende der analogen Ausformung der Fotografie nun das poetische Potential unserer Moderne in den armen und niederen Formen dieses Mediums entdeckt wird.

Zur Museumseite: Museum für Photographie

Kategorien:
Fotografie | Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Braunschweig |
Vergangene Ausstellungen
2019 (3)
2018 (6)
2017 (7)
2016 (8)
2015 (7)
2014 (6)
2013 (9)
2012 (8)
2011 (7)
2010 (9)
2009 (7)
2008 (5)
2007 (5)
2006 (2)
2005 (5)
2004 (6)
2003 (6)
2002 (3)
2000 (3)
1999 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum für Photographie mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: 24 Fragen zu Weihnachten. Foto: Uta-Felicitas Werner © Foto: Uta-Felicitas Werner
24 Fragen zu Weihnachten
Museum Oberschönenfeld
Gessertshausen
29.11.2020 bis 31.01.2021
Schon wieder steht Weihnachten vor der Tür, und wir zählen schon die Tage. Bei den einen wächst die Vorfreude und bei den anderen der Stress. Aber warum ist Weihnachten eigentlich so ein besonderes...
Abbildung: Zum Fressen gern? Tiere und ihre Menschen. Foto: Ulrich Ammersinn © Foto: Ulrich Ammersinn
Zum Fressen gern? Tiere und ihre Menschen
Museum Oberschönenfeld
Gessertshausen
29.03.2020 bis 04.10.2020
Haustier, Nutztier, Leibspeise – Tiere begegnen uns überall. Unsere Beziehung zu ihnen ist widersprüchlich: Wir züchten, dressieren und schlachten Tiere. Gleichzeitig dienen sie uns als Freunde, ...