Kunstverein
20095 Hamburg
Klosterwall 23

Ali Maria Robohm

Laufzeit: 19. September 2009 bis 14. November 2009

Das Lebendige Archiv im Erdgeschoss des Kunstvereins präsentiert bisher unbekannte Zeichnungen und Entwürfe der Hamburger Illustratorin und Grafikerin Ali Maria Robohm (1908-1993). In den 1950er und 1960er Jahren hat sie das grafische Erscheinungsbild des Kunstvereins Hamburg über viele Jahre geprägt und neben Plakaten und Einladungskarten auch Zeichnungen für die Gestaltung von Ausstellungsräumen angefertigt.

Unter den erstmals der Öffentlichkeit vorgestellten Arbeiten befinden sich neben handgezeichneten Ausstellungsplakaten zu Ernst-Wilhelm Nay oder Jackson Pollock auch Entwurfsskizzen und Schriftproben. Robohms Umgang mit Typographie bildet Form und Raum aus und ist damit eng verwandt mit Architektur. Ein Großteil der gezeigten Arbeiten stammt aus den frühen 1930er Jahren und steht sichtbar in Zusammenhang mit den baulichen und typografischen Tendenzen dieser Zeit. Nicht von ungefähr erinnern iIhre Konstruktionszeichnungen und Collagen erinnern an die Entwürfe von Bauhaus KünstlerInnen oder Margarete Schütte-Lihotzky, die Architektin der Frankfurter Küche 1926, denn. gerade dort verschmolzen die unterschiedlichen Bereiche wie Architektur, Kunst, Design und Typografie auf unverwechselbare Weise miteinander.

Zur Museumseite: Kunstverein

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Hamburg | Ort:  Hamburg |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (3)
2017 (3)
2016 (6)
2015 (4)
2014 (2)
2013 (4)
2012 (2)
2011 (9)
2010 (12)
2009 (8)
2007 (3)
2000 (1)
1999 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstverein mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © Berthold Socha
Fabrik. Denkmal. Forum.
LWL-Industriemuseum Ziegeleimuseum Lage - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Lage
23.11.2019 bis 29.03.2020
Vor 50 Jahren wurde als erstes Industriegebäude des Ruhrgebiets die Maschinenhalle der Zeche Zollern II/IV in Dortmund unter Schutz gestellt. Das war die Geburtsstunde der Industriedenkmalpflege. Zeh...
Abbildung:  © ATAK, 2019
Der naive Krieg | Kunst. Trauma. Propaganda.
Zitadelle und Stadtgeschichtliches Museum Spandau
Berlin
23.08.2019 bis 05.01.2020
Kurzinfo zu der Ausstellung: Die Ausstellung Der Naive Krieg widmet sich der kreativen Verarbeitung von Kriegserfahrungen in der Volks- und Laienkunst. Die Sammlung von Georg Barber/ATAK dokumentiert...