Kunstverein München
80539 München
Galeriestr. 4

Rip It Up And Start Again

Laufzeit: 10. Oktober 2009 bis 22. November 2009

Der Kunstverein München freut sich mit „Rip It Up And Start Again“ die erste, überwiegend von Co-Kuratoren entworfene Ausstellung präsentieren zu dürfen. Gleichzeitig wird es die letzte Ausstellung des scheidenden Direktors Stefan Kalmár sein, der seit Juli 2009 den Artists Space in New York leitet.

„Rip It Up And Start Again“ vereint als besonderen Abschluss der fünfjährigen kuratorischen Arbeit Stefan Kalmárs fünf bereits verstorbene Künstler. Vier der fünf gezeigten künstlerischen Positionen werden von jeweils einem Gast-Kurator aus dem zeitgenössischen, kulturwissenschaftlichen und künstlerischen Umfeld der Künstler vertreten.

Zur Museumseite: Kunstverein München

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  München |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (4)
2017 (3)
2016 (2)
2015 (8)
2014 (4)
2013 (4)
2012 (4)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (4)
2008 (2)
2007 (5)
2006 (2)
2005 (3)
2004 (2)
2003 (1)
2002 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstverein München mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Zwei Stockenten-Küken müssen einen Zahn zulegen, um im Gewimmel des Konstanzer Tretboothafens den Anschluss an ihre Familie nicht zu verlieren. © © Bodensee-Naturmuseum/M. Kroth
Vogel-Alltag in Konstanz
Bodensee-Naturmuseum
Konstanz
21.03.2022 bis 05.03.2023
Eine neue Sonderausstellung im Bodensee-Naturmuseum zeigt vom 21.03.2022 bis 05.03.2023 Fotos aus dem Leben der zwölf häufigsten Vogelarten im Konstanzer Hafen und Stadtgarten....
Abbildung: Reiner Maria Matysik, mystagogus colossus, 2006, VG Bild-Kunst Bonn 2022 © Reiner Maria Matysik, mystagogus colossus, 2006, VG Bild-Kunst Bonn 2022
Vom Stillleben zum Food Porn
Museum Brot und Kunst - Forum Welternährung
Ulm
27.10.2022 bis 12.03.2023
Die stille Schönheit vergänglicher Dinge, die ab dem 17. Jahrhundert zum eigenständigen Motiv wird, spiegelt die Lebenseinstellung des barocken Menschen, für den der Tod sehr gegenwärtig ist. Zug...