Neues Stadtmuseum
86899 Landsberg am Lech
Von-Helfenstein-Gasse 426

Ein Leben in Leidenschaft. Retrospektive Karin Mai

Laufzeit: 28. März 2010 bis 08. August 2010

Zu sehen ist ein hochkarätiges Lebenswerk vor allem aus Aktzeichnungen und hocheindrucksvollen Porträtköpfen von Persönlichkeiten wie Federico Fellini, Hilde Domin, Sergiu Celibidache, August Everding, Thomas Holzmann, Peter Lühr oder Grete Weil.

Eine schöne 16-jährige Frau liebt einen jungen Mann. Sie wird Künstlerin und er möchte ein geordnetes Leben als Ingenieur führen. So trennen sich ihre Weg: Karin Mai zieht in die Welt, studiert Bildhauerei bei Bernhard Heiliger in Berlin und Emilio Greco in Rom; begegnet Alfred Hrdlicka wird seine Künstlerfreundin und Mitarbeiterin. Sie hat die Fähigkeit in ihrer Kunst das Wesen eines Menschen darzustellen. Sie lebt aus der unmittelbaren Begegnung mit den Menschen. Sie sagt, "All die Vielschichtigkeiten, die einen Menschen ausmachen, … werden zu einem Erlebnis, und fast jedes Porträt ist eine Liebeserklärung." Ihre Kunst ist ihr Weg sich mit dem Leben auseinanderzusetzen. Sie musste getan sein, was mit den Werken danach passierte war Karin Mai gleichgültig. Ihr Leben führte sie vagabundierend nach Rom, Berlin, München und Wien.

Zur Museumseite: Neues Stadtmuseum

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Landsberg am Lech |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (2)
2016 (3)
2015 (3)
2014 (3)
2013 (3)
2012 (4)
2011 (3)
2010 (3)
2009 (3)
2008 (1)
2007 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Neues Stadtmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Mackie Messer aus 'Drei Dreigroschenoper' der 'Augsburger Puppenkiste' © Elmar Herr
Gesucht wird...
Augsburger Puppentheatermuseum
Augsburg
06.11.2019 bis 17.05.2020
Geschichten und Berichte über Verbrechen faszinieren Menschen schon immer. Das Thema Schuld und Sühne und die Frage nach den Ursachen des Bösen im Menschen sind grundlegende Motive - spätestens se...
Abbildung: Ophey, Walter, Rathaus im Sauerland, um 1920 © Kunstpalast, Düsseldorf
Farbe bekennen! Walter Ophey. Ein rheinischer Expressionist
Städtische Galerie
Bietigheim-Bissingen
08.02.2020 bis 10.05.2020
Der zu Lebzeiten weit über das Rheinland hinaus bekannte Künstler Walter Ophey (1882–1930) konstatierte einmal: »Ich fühle mich in der Farbe am wohlsten«. Ein starkes, mitunter fast rauschhafte...