Die Malerin Käthe Loewenthal und ihre Schwestern - Drei deutsch-jüdische Schicksale

Laufzeit: 22. November 2009 bis 07. Februar 2010

Im Zentrum der Ausstellung steht die 1878 in Berlin geborene Käthe Loewenthal, die ihre künstlerische Ausbildung konsequent vorantrieb und zwischen 1890 und 1914 bei Ferdinand Hodler, Leo von König und Adolf Hölzel studierte. Ab 1910 wohnhaft in Stuttgart feierte sie vor allem hier in den 1920er Jahren ihre größten Erfolge. Aufgrund der Verfolgung durch die Nationalsozialisten - bereits 1934 wurde sie mit einem Malverbot belegt - ist Käthe Loewenthal als Künstlerin nahezu in Vergessenheit geraten. Nicht nur ihr eigener Lebensweg wurde mit dem Tod in einem Konzentrationslager im polnischen Izbica 1942 beendet – auch der Großteil der Werke Käthe Loewenthals überstand den Zweiten Weltkrieg nicht. Ihr eindrückliches Landschaftswerk ist vorrangig in Pastellen und Aquarellen überliefert. Die zahlreichen Berglandschaften und Meeresbilder zeugen von der intensiven Auseinandersetzung mit den modernen Kunstströmungen ihrer Zeit und deren eigenwilliger Rezeption.

Die Ausstellung zeigt neben den Werken Käthe Loewenthals erstmals auch eine größere Anzahl von Fotografien Agnes Schaefers sowie eine kleine Auswahl von Arbeiten Susanne Ritschers und erinnert somit nicht nur an das Werk einer bemerkenswerten Malerin, sondern zugleich an drei deutsch-jüdische Frauenschicksale der ersten Jahrhunderthälfte.

Kategorien:
Geschichte | Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Osnabrück |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (1)
2017 (1)
2015 (1)
2014 (1)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (2)
2010 (1)
2009 (2)
2008 (2)
2007 (1)
2001 (1)
2000 (1)
1998 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück - Felix-Nussbaum-Haus mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Panzer nach Skizzen Leonardo da Vincis © Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik der Fachhochschule Bielefeld
DA VINCI 500: Bewegende Erfindungen
Historisches Museum
Bielefeld
10.11.2019 bis 15.03.2020
Leonardo da Vinci war seiner Zeit weit voraus. Als Künstler, Ingenieur und Gelehrter entwickelte er Ideen, Konzepte und Erfindungen und fasziniert die Menschen damals wie heute – auch 500 Jahre nac...
Abbildung: Mackie Messer aus 'Drei Dreigroschenoper' der 'Augsburger Puppenkiste' © Elmar Herr
Gesucht wird...
Augsburger Puppentheatermuseum
Augsburg
06.11.2019 bis 17.05.2020
Geschichten und Berichte über Verbrechen faszinieren Menschen schon immer. Das Thema Schuld und Sühne und die Frage nach den Ursachen des Bösen im Menschen sind grundlegende Motive - spätestens se...