Rundfunkmuseum der Stadt Fürth
90762 Fürth
Kurgartenstr. 37

Eine Insel im Wellenmeer - 60 Jahre Studio Franken des Bayerischen Rundfunks

Laufzeit: 01. Oktober 2009 bis 10. Januar 2010

Schon ab dem 2. August 1924 existierte in Nürnberg ein Sender. Doch erst nach dem 2. Weltkrieg
wurde eine neue, öffentlich-rechtliche Grundlage geschaffen, die auch dazu führte, dass der
Programmanteil aus Franken – ein alter Zankapfel – kontinuierlich wuchs.
Am 3. Juni 1949 eröffnete der damalige Intendant des Bayerischen Rundfunks, Rudolf von Scholtz,
das neue Studio in einem früheren Pferdelazarett an der Wallensteinstraße mit den Worten „für den
fränkischen Sendebereich eigene Funkeinrichtungen und eine eigene Wirkungsstätte fränkischer
Kultur“ zu schaffen.

Fränkische Kultur, das war anfangs Volksmusik, Jazz und „Musica Antiqua“, später auch „ars nova“
und Mundartliteratur.
Schon in den Anfangszeiten engagiert man auch berühmte Künstler von auswärts: Anregungen
aufnehmen und ausgeben. Kurt Edelhagen mit seiner Big-Band wird einige Jahre Studioorchester,
Peter Frankenfeld moderiert, auch Hans-Joachim Kuhlenkampff und Joachim Fuchsberger.
Zunächst dominiert Musik beim fränkischen Sender, erst ab 1960 wird eine Abteilung Wort aufgebaut.
Das erstreckt sich von aktuellen Nachrichten, Reportagen bis hin zur Förderung von Autoren aus der
Region: Fitzgerald Kusz etwa, Wilhelm Staudacher oder G.C. Krischker. Hörspiele, Features
entstehen, öffentliche Veranstaltungsreihen werden gestartet: „Wie’s fränkisch klingt“ gibt fränkischen
Autoren ein breites Publi-kum, die „Gespräche im Studio“ laden seit 1966 herausragende
Persönlichkeiten ein.
Und dann kommt ebenfalls ab den 1960er Jahren das Fernsehen. Längst haben sich die
„Frankenschau“ und „Frankenschau aktuell“ mit ihrer regional ausgerichteten Berichterstattung ein
breites Publikum erobert, haben Kabarettisten, Comedians und Fastnachtfreunde ihren festen Platz im
Studio Franken.
Kultur in Franken fördern, das heißt auch, vor Ort präsent sein, Veranstaltungen teils mit initiieren (wie
„Viva Italia“) oder durch umfangreiche Berichterstattung bekannt machen.
Heute präsentiert sich an der Wallensteinstraße in Nürnberg das Studio Franken als ein moderner
Sender nach den neuesten Standards, mit Dolby Digital Format auf 5.1.- Niveau bzw. HD-ready.
Denn hohe kulturelle Standards bedürfen auch einer entsprechenden, sich schnell wandelnden
Technik.

Kategorien:
Technik |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Fürth |
Vergangene Ausstellungen
2017 (1)
2016 (1)
2012 (1)
2011 (3)
2010 (2)
2009 (1)
2008 (2)
2007 (1)
2001 (1)
2000 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Rundfunkmuseum der Stadt Fürth mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Emel‘jan Michailowitsch Korneev, Ausbruch des Vesuvs, geschehen am 12. August um 11 Uhr nachmittags im Jahr 1805, 1805 © Münchner Stadtmuseum
Grand Tour XXL. Der Reisekünstler Emel‘jan Korneev
Münchner Stadtmuseum
München
24.09.2021 bis 30.01.2022