Deichtorhallen Hamburg
20095 Hamburg
Deichtorstraße 1-2

Paul Graham

Laufzeit: 24. September 2010 bis 09. Januar 2011

Die Fotografien des 1956 geborenen Paul Graham stehen in Sachen Genre zwischen den Stühlen: Elemente von Journalismus und Kunst verbinden sich zu einer eigenen Ästhetik. Vor dem Hintergrund amerikanischer Nachkriegsfotografie, die soziale Strukturen und unser Selbstverständnis in der Welt hinterfragt, entwickelte der gebürtige Brite eine neue Sprache im Medium der Fotografie, welche die farbigen Bilder der Gegenwart mit der klassischen Sozialdokumentation verbindet. Seine Bildserien, unter ihnen Porträts, Landschaften und Stadtansichten, weisen Reflexionen der Wahrnehmung auf und untersuchen zugleich verschiedene Konzeptionen von Zeit- und Räumlichkeit, die unsere Vorstellung vom Alltagsleben prägen. Die Fotografien, die sich durch technische Präzision und Einfachheit zugleich auszeichnen, thematisieren nicht nur die scheinbare Wirklichkeit von historischen Fakten, sondern auch die Funktion des Mediums als Spiegel der Realität.

Zur Museumseite: Deichtorhallen Hamburg

Kategorien:
Fotografie |  Ausstellungen im Bundesland Hamburg | Ort:  Hamburg |
Vergangene Ausstellungen
2019 (6)
2018 (12)
2017 (11)
2016 (8)
2015 (9)
2014 (8)
2013 (9)
2012 (10)
2011 (14)
2010 (11)
2009 (12)
2008 (4)
2007 (9)
2006 (1)
2002 (1)
2001 (1)
2000 (1)
1999 (2)
1996 (2)
1993 (1)
1992 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Deichtorhallen Hamburg mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Christian Landenberger (1862-1927), Auf der Empore, 1912 © Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Christian Landenberger 1862–1927
Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Albstadt
17.03.2019 bis 16.02.2020
Das Kunstmuseum Albstadt hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1975 für das Werk von Christian Landenberger (1862–1927) besonders eingesetzt. Die umfangreiche Dauerleihgabe von Dr. Hans Landenberg...
Abbildung: Oskar Manigk, Max und Moritz 4 ever, Mischtechnik/Collage auf Leinwand, 155 x 110 cm, 2016 © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Scheffler
OSKAR MANIGK: HIER + DA
Kunstverein Schwerin
Schwerin
21.09.2019 bis 10.11.2019
Der 1934 in Berlin geborene und in Ückeritz auf Usedom aufgewachsene Oskar Manigk, der heute zwischen beiden Orten pendelt, zählt zu den bedeutendsten Vertretern ostdeutscher Kunst mit überregional...