Diözesanmuseum St. Afra
86152 Augsburg
Kornhausgasse 3-5

400 Jahre Maria Ward
Congregatio Jesu - Eine Frau im Kreuzfeuer

Laufzeit: 24. September 2010 bis 12. Dezember 2010

Die in England 1585 geborene Mary Ward war eine gläubige, mutige, tatkräftige und weitsichtige Frau. Sie gründete 1610 in der flämischen Stadt St. Omer mit sieben Gefährtinnen eine klösterliche Gemeinschaft, die sich der Mädchenbildung widmete und sich in wenigen Jahren in mehreren Ländern ausbreitete. Persönliche Hinterlassenschaften wie Schuhe, Hut, Unterkleid, Rosenkranz und Uhr gehören ebenso zu den authentischen Dokumenten ihres Lebens wie Briefe, Empfehlungsschreiben oder Gebetbüchlein. Handschriftliche und gedruckte Biographien sowie Karten über Aufenthaltsorte und Reisewege kennzeichnen die persönlichen Stationen und die räumliche Ausbreitung ihrer Gründung. Mary Ward verstarb 1645 in York/England.

Zur Museumseite: Diözesanmuseum St. Afra

Kategorien:
Biographie | Geschichte |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Augsburg |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (1)
2017 (2)
2016 (2)
2015 (2)
2014 (5)
2013 (3)
2012 (3)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (1)
2008 (1)
2007 (2)
2001 (1)
1016 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Diözesanmuseum St. Afra mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © Bundespreis Ecodesign
Bundespreis Ecodesign 2020
Ludwigsburg Museum
Ludwigsburg
16.04.2020 bis 30.05.2020
Wie sich Produkte auf die Umwelt und unsere Alltagskultur auswirken, wird maßgeblich durch deren Design bestimmt. Gutes Design überzeugt sowohl ästhetisch als auch ökologisch. Der Bundespreis ecod...
Abbildung: Ausstellungsbild Javagold © Gestaltung © Studio Mango, Foto: Mauro Magliani
Javagold – Pracht und Schönheit Indonesiens
Museum Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen
Mannheim
15.09.2019 bis 13.04.2020
Goldene Meisterwerke wie Ringe, Arm- und Halsreifen sowie beeindruckende Diademe waren häufig bestimmten Gruppen, Schichten oder Lebensphasen vorbehalten. Sie erzählen von einer Gesellschaft, in der...