Macht des Wortes
Benediktinisches Mönchtum im Spiegel Europas

Laufzeit: 02. Juli 2011 bis 30. Dezember 2011

Als Benedikt von Nursia im sechsten Jahrhundert seine Grundsätze des klösterlichen Zusammenlebens schriftlich niederlegte, war das der Beginn einer Entwicklung, deren Ergebnisse noch heute spürbar sind. Seine Ordensregel stand Pate, als das mittelalterliche Europa unter den Karolingern 200 Jahre später seine Strukturen bekam. Das von Benedikt ausgehende Mönchtum ist die Grundlage der gesamten europäischen Klosterkultur.

In welch’ vielfältiger Weise der Benediktinerorden als Kulturträger das Bild Europas beeinflusst (hat), zeigt die Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur in ihrer neuen Sonderausstellung "Macht des Wortes. Benediktinisches Mönchtum im Spiegel Europas".

Das Museum präsentiert in dem einstigen Augustiner-Chorherrenstift Dalheim eine Gesamtschau von den Anfängen des Mönchtums und der frühen klösterlichen Gemeinschaften über die Abfassung der Benediktregel, die Blütezeiten des Ordens in Mittelalter und Barock bis hin zur Auflösung vieler Klöster im Zuge der Säkularisation (um 1800).

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt mit dem österreichischen Benediktinerstift St. Paul im Lanvanttal (Kärnten), wo sie 2009 mehr als 150.000 Besucher anzog. Neu arrangiert und im Dialog mit der erst im Oktober 2010 eröffneten Dauerausstellung, erzählt "Macht des Wortes" im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur mit mehr als 200 hochkarätigen Exponaten aus ganz Europa vom Glanz und Glauben der benediktinischen Kulturgeschichte.

Bedeutende, zum Teil mehr als 1.000 Jahre alte Handschriften, darunter auch einst verbotene Werke, die ganze Mönchsgenerationen in Atem hielten, werden ebenso gezeigt wie spektakuläre Schätze sakraler Kunst, Gold- und Silberarbeiten von Weltrang oder Elfenbeinschnitzereien. Werke großer Meister wie Albrecht Dürer, Anthonius van Dyck oder Peter Paul Rubens zeugen von der Sammelleidenschaft der barocken Klöster, die über Jahrhunderte hinweg große Schätze und wertvolles Wissen bewahrten. Aufwändige multimediale Inszenierungen schlagen den Bogen in die Gegenwart.

Ob als Regel, Gesetz oder Verkündigung: Von der "Macht des Wortes" in der 1.500-jährigen Geschichte des europäischen Mönchtums gibt die Ausstellung auf 1.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche eindrucksvoll Zeugnis.

Begeben Sie sich auf die Suche nach den (klösterlichen) Wurzeln Europas: unserer Geschichte, Kunst und Kultur.

Zur Ausstellung ist ein 800 Seiten starkes Katalogwerk im Verlag schnell Steiner, Regensburg, erschienen. Zur Ausstellung der Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur erscheint ein separates Begleitheft.

Katalog: Gerfried Sitar und Martin Kroker (Hrsg.): Macht des Wortes. Benediktinisches Mönchtum im Spiegel Europas. Regensburg: Schnell + Steiner, 1. Auflage 2009.

Kategorien:
Geschichte | Kulturgeschichte | Kunstgeschichte |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Lichtenau-Dalheim |
Vergangene Ausstellungen
2020 (2)
2019 (1)
2017 (3)
2016 (1)
2015 (1)
2014 (1)
2013 (1)
2011 (1)
2010 (3)
2009 (5)
2008 (3)
2007 (1)
2000 (1)
1999 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Stiftung Kloster Dalheim. LWL-Landesmuseum für Klosterkultur mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: You+Pea, London Developers Toolkit, 2020 © You+Pea
Die Architekturmaschine - Die Rolle des Computers in der Architektur
Pinakothek der Moderne
München
14.10.2020 bis 10.01.2021
Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ob im Büro, an der Kasse im Supermarkt oder im heimischen Wohnzimmer – Bits und Bytes stecken mittlerweile in fast allen technischen Geräte...
Abbildung: Key Visiual © Porzellanikon
Kunst trifft Technik. Keramik aus dem 3D-Drucker
Porzellanikon - Staatliches Museum für Porzellan Hohenberg an der Eger/Selb
Selb
11.07.2020 bis 24.01.2021
Objekte selbst in 3D drucken – was sich immer noch wie Zukunftsmusik anhört, eröffnet Künstlern und Designern heute ungeahnte Möglichkeiten. Diese zu erkunden, war das Ziel eines Wettbewerbs des...