Museum für Photographie
38102 Braunschweig
Helmstedter Straße 1

Adrian Sauer Bilder aus Berechnung
zusammen mit Timm Rautert

Laufzeit: 04. Februar 2011 bis 20. März 2011

Ganz selbstverständlich produzieren und konsumieren wir digitale Bilder oder sprechen vom Ende der analogen Fotografie. Der große mediale Umbruch innerhalb unserer Kommunikationsgesellschaft, und insbesondere derjenige der Kamerabilder, erscheint uns vertraut. Doch was ist wirklich das Neue des digitalen Bildes und was war das "Fotografische" ihrer analogen Vorläufer? Die Begegnung zweier künstlerischer Ansätze, die - im Abstand von 40 Jahren - ihr jeweiliges Medium, dessen Materialität und Funktionsweise durchleuchten, lassen diese Fragen umso konturierter erscheinen.

Adrian Sauer kehrt in seinen Arbeiten die kalkulierbare, synthetische Natur und das Körperlose der digitalen Bilder heraus. Die Texte seines Glossars im begleitenden Bulletin untersuchen die technischen Konditionen und sozialen Konsequenzen der digitalen Wende. Seinen Arbeiten steht eine Auswahl spielerischer Experimente aus Timm Rauterts Werkzyklus Bildanalytische Photographie, eines Klassikers der sich selbstbefragenden Fotografie der frühen 1970er Jahre, gegenüber. Der Schwerpunkt liegt dabei auf jenen Arbeiten Rauterts, die uns die Fotografie als eine irreversible Aufzeichnung von Licht, als Lichtspur präsentieren. Denn an dieser Stelle gehen die Wege der alten Fotografie und des neuen Bildes auseinander.

Gegenstand dieser beiden experimentellen Ansätze ist die grundlegende Frage, die uns bis in das kleinste Element, in das Speichermaterial des Bildes führt: wie und was zeichnet (oder zeichnete) die klassische Fotografie auf und welche visuelle Formen wird die digitale Bildkultur in Zukunft selbst generieren (eher denn als abbilden)?

Ein radikaler Hang, das informative Bild der Fotografie in die Leere und Abstraktion zu führen verbindet die beiden Positionen ebenso wie ein ironischer Ton, ein lustvolles Zerlegen des Mediums in seine Bestandteile, ein absichtsvolles Ignorieren seiner konventionellen Gebrauchsweisen. Wie auch manche Literaten die Sprache in ihrer kleinesten Lautelemente und Bedeutungseinheiten zerteilen, so gilt es auch hier, die Poesie des fotografischen Materials zu entdecken.

Zur Museumseite: Museum für Photographie

Kategorien:
Fotografie | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Braunschweig |
Vergangene Ausstellungen
2019 (3)
2018 (6)
2017 (7)
2016 (8)
2015 (7)
2014 (6)
2013 (9)
2012 (8)
2011 (7)
2010 (9)
2009 (7)
2008 (5)
2007 (5)
2006 (2)
2005 (5)
2004 (6)
2003 (6)
2002 (3)
2000 (3)
1999 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum für Photographie mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Peter Weibel, Valie Export, Aus der Mappe der Hundigkeit © Peter Weibel / Foto Felix Grünschloß
Lovis-Corinth-Preis 2020. Peter Weibel – (Post-)Europa?
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
03.10.2020 bis 31.01.2021
Im Herbst gehört die Bühne Peter Weibel, dem Lovis-Corinth-Preisträger 2020. Der langjährige Direktor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, prägt als Künstler sowie als Theoretiker u...
Abbildung: Key Visiual © Porzellanikon
Kunst trifft Technik. Keramik aus dem 3D-Drucker
Porzellanikon - Staatliches Museum für Porzellan Hohenberg an der Eger/Selb
Selb
11.07.2020 bis 24.01.2021
Objekte selbst in 3D drucken – was sich immer noch wie Zukunftsmusik anhört, eröffnet Künstlern und Designern heute ungeahnte Möglichkeiten. Diese zu erkunden, war das Ziel eines Wettbewerbs des...