Römisch-Germanisches Zentralmuseum
55116 Mainz
Ernst-Ludwig-Str. 2

Gold, Sklaven und Elfenbein - Mittelalterliche Reiche im Norden Nigerias

Laufzeit: 22. September 2011 bis 01. Januar 2012

Mit dem Mittelalter verbinden wir in Europa Herrscherdynastien wie die Salier und die Staufer sowie Begriffe wie Rittertum, Burgenbau, Städtewesen und christliches Klosterleben. Mit der Sonderausstellung verlassen wir unseren Kontinent und begeben uns in das mittelalterliche Westafrika.

Ab dem 10. Jahrhundert entstanden dort mächtige islamische Reiche, die den Europäern lange geheimnisvoll und unbekannt blieben. Sie pflegten Handelskontakte bis nach Europa und Indien. Ihr wirtschaftlicher Erfolg beruhte dabei auf dem Export von Gold, Sklaven und Elfenbein. Nur die nach Europa gelangten Kostbarkeiten, wie Gold, ließen die Macht jener Reiche erahnen.

Kategorien:
Kunst | Kunstgewerbe | Völkerkunde | Mittelalter |  Ausstellungen im Bundesland Rheinland-Pfalz | Ort:  Mainz |
Vergangene Ausstellungen
2016 (1)
2015 (2)
2014 (4)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (2)
2010 (4)
2009 (4)
2008 (1)
2007 (3)
2006 (1)
2005 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Römisch-Germanisches Zentralmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: In den Lehranstalten © Weißgerbermuseum
In den Lehranstalten - Historische Momentaufnahmen aus den Schulen Doberlug-Kirchhains
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
02.06.2020 bis 30.08.2020
Die öffentliche Schule galt schon immer als die wichtigste staatliche Bildungseinrichtung. Daher gab es in jedem vorherrschendem Gesellschaftssystem andere pädagogische Ansätze der Wissensvermittlu...
Abbildung: Peter Weibel, Valie Export, Aus der Mappe der Hundigkeit © Peter Weibel / Foto Felix Grünschloß
Lovis-Corinth-Preis 2020. Peter Weibel – plus ultra
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
06.06.2020 bis 13.09.2020
Im Sommer gehört die Bühne Peter Weibel, dem Lovis-Corinth-Preisträger 2020. Der langjährige Direktor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, prägt als Künstler sowie als Theoretiker u...