Städtische Galerie Dresden, Kunstsammlung
01067 Dresden
Wilsdruffer Straße 2 / Besuchereingang Landhausstraße

Hinterland. Malerei von Thoralf Knobloch

Laufzeit: 23. Februar 2013 bis 26. Mai 2013

Thoralf Knobloch zählt zu den namhaften ostdeutschen Malern, die im letzten Jahrzehnt eine neue Gegen-ständlichkeit in der Gegenwartskunst verankerten.

Seine Bildmotive findet er zumeist in vom menschlichen Eingriff dominierten Landschaften. Ausschnitthaftigkeit und Verstelltheit der Motive suggerieren eine Alltagsperspektive, die Malerei ist jedoch von einer Tendenz zur abstrakten Formsetzung durchzogen und zeichnet sich durch experimentellen und kontrollierten Farbauftrag aus. Thoralf Knoblochs Malerei verschafft vermeintlichen Nebensachen eine prominente Bildwirkung - Orten, an denen man gewöhnlicherweise vorbeischaut, wo sich im heutigen Getriebe so etwas wie Stille konzentriert. Die Ausstellung zeigt vor allem Leinwandbilder der jüngsten Schaffensphase. So begegnen sich Gemälde aus Amerika mit Motiven aus der Region, aus Dresden und Berlin, vom Schwielochsee und aus dem Spreewald.

Katalog: Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen | Ort:  Dresden |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (3)
2017 (3)
2016 (2)
2015 (2)
2014 (6)
2013 (3)
2012 (4)
2011 (6)
2010 (4)
2009 (6)
2008 (5)
2007 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Städtische Galerie Dresden, Kunstsammlung mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © Christian Jentsch
Weingläser aus vier Jahrhunderten
LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Petershagen
21.10.2018 bis 12.05.2019
Abbildung: Venus von Lespugue, 25 000 Jahre © B. Röck
Formensprache. Faszination Frau - Weibliche Darstellungen der Altsteinzeit
Urgeschichtliches Museum Blaubeuren
Blaubeuren
30.04.2019 bis 30.06.2019
In offenen Vitrinen schweben 16 nachgeschnitzte altsteinzeitliche Frauenfiguren. Mal üppig barock mit ausladenden Hüften, mal filigran und reduziert. Die meist nur handtellergroßen Schnitzarbeiten ...