Fichtelgebirgsmuseum
95632 Wunsiedel
Spitalhof 5-7

Arzneimittel in todsicherer Dosis. Die Pharmazeutin Agatha Christie

Laufzeit: 25. Oktober 2014 bis 25. Mai 2015

Giftmorde stellen seit jeher eine beliebte Methode dar, um unliebsame Personen aus dem Weg zu schaffen. Auch die „Lady of crime“, Agatha Christie, zog das sanfte Mordmittel Gift den brutaleren Tötungsmethoden vor. Arsen, Morphin, Digitalis – in 70 ihrer über hundert Romane und Kurzgeschichten fallen die ahnungslosen Opfer verschiedenen Giften oder auch überdosierten Arzneimitteln zum Opfer. Agatha Christie schildert die Gifte in ihrer Wirkung und Erscheinung dabei so genau und umfassend, dass ihr sogar Toxikologen pharmazeutisches Wissen auf Lehrbuchniveau bescheinigen.

Der Grund für ihr detailliertes Wissen liegt in ihrer pharmazeutischen Ausbildung. Bereits als Krankenschwester beim britischen Roten Kreuz während des Ersten Weltkrieges in einem Feldlazarett und später als akribisch arbeitende Apothekenassistentin, sammelte sie Erfahrungen im Umgang mit den verschiedensten Giften. Diese toxikologischen Kenntnisse ließ sie später in die meisten ihrer Romane einfließen und wurde mit über zwei Milliarden verkauften Büchern zu einer der erfolgreichsten Kriminalautorinnen der Welt.
Die neue Ausstellung im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel, konzipiert vom Sächsischen Apothekenmuseum Leipzig und überarbeitet vom Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim, zeigt eine Vielzahl von Exponaten, die für den Umgang, die Verarbeitung und den Verkauf von giftigen Stoffen nötig waren. Dazu gehören nicht nur Giftfläschchen, sondern auch Handwaagen, Pillenmaschinen und filigrane Messzylinder. Keramik-Reibschalen zum Zerkleinern oder Strecken toxischer Substanzen geben einen Einblick in die heikle Arbeit eines Apothekers, denn schon Paracelsus wusste: „Die Dosis macht das Gift.“ So werden fast alle ausgestellten Substanzen, noch heute in homöopathischer Dosis als Arzneimittel verwendet. Zwischen Heilung und Verderben liegt eben oft nur ein schmaler Grat.

Zur Museumseite: Fichtelgebirgsmuseum

Kategorien:
Biographie | Literaturgeschichte |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Wunsiedel |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (4)
2017 (4)
2016 (4)
2015 (5)
2014 (5)
2013 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Fichtelgebirgsmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Nachttopf Napoleon © (c) SGM
… oder kann das weg? Napoleons Nachttopf, Ulbrichts Küchenstuhl und das Taufkleid von Tante Marta
Stadtgeschichtliches Museum
Leipzig
04.11.2020 bis 17.01.2021
Die Depots der Geschichtsmuseen sind meist voll von Dingen, die ungewöhnlich, ästhetisch ausge-sprochen anspruchsvoll und oft mit einer faszinierenden Geschichte verbunden sind. Dennoch haben viele ...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...